Gemeinsame Referenzarchitekturen für die Cloud

Cisco und EMC bauen ihre Partnerschaft aus

| Autor / Redakteur: IT-BUSINESS / Michael Hase / Michael Hase

Patrick Schmidt, Director Datacenter Sales bei Cisco Zentraleuropa, kündigt Lösungen für einen vereinfachten Rechenzentrumsbetrieb an.
Patrick Schmidt, Director Datacenter Sales bei Cisco Zentraleuropa, kündigt Lösungen für einen vereinfachten Rechenzentrumsbetrieb an.

Cisco und EMC arbeiten künftig noch enger zusammen. Gemeinsam wollen sie Kunden und Partnern eine größere Auswahl an Technologien bereitstellen, mit denen sie Cloud-Infrastrukturen bei Kunden aufbauen können.

Die langjährigen Technologiepartner Cisco und EMC intensivieren ihre Zusammenarbeit. Gemeinsam präsentieren sie neue Referenz-Architekturen für die Cloud. Der Netzwerk- und der Storage-Anbieter möchten damit Unternehmen und Service-Providern eine größere Auswahl an Technologien bereitstellen. Die neuen Angebote richten sich insbesondere an Partner, die Cloud-Infrastrukturen bei ihren Kunden aufbauen.

Anwender erhalten den Angaben der beiden Hersteller zufolge künftig eine maßgeschneiderte Infrastruktur mit Best-of-Breed-Produkten. Kunden können außerdem Implementierungen auf Basis der Referenzarchitektur EMC Vspex einfach mit Cisco-Lösungen kombinieren.

„Unsere Kunden werden vom Ausbau der Partnerschaften mit EMC und VMware bei Cloud-basierten Rechenzentren weiter profitieren“, erläutert Patrick Schmidt, Director Datacenter Sales, Cisco Zentraleuropa. „Sie erhalten Innovationen rund um programmierbare Lösungen und umfassende Rechenzentrumsarchitekturen. Die physischen und virtuellen Ressourcen vereinfachen den Betrieb und senken die Kosten.“

Architekturen für Hyper-V und vSphere

Die beiden neuen Cisco Validated Designs (CVD) for EMC Vspex sind Unified-Computing-Architekturen und speziell auf den Bedarf kleiner und mittelständischer Unternehmen zugeschnitten. Weitere Cisco-Vspex-Lösungen für Microsoft-Hyper-V- und VMware-vSphere-Architekturen sollen ebenfalls den Weg in die Cloud beschleunigen.

„Die Zusammenarbeit mit Cisco bei unseren gemeinsamen Partnern wie bei der Produktentwicklung ist sehr wichtig für das Zusammenspiel der Technologien“, ergänzt Martin Böker, Channel Manager bei EMC Deutschland. „Vspex ist neben dem Vblock ein weiterer Baustein, der die enge Kooperation unterstützt. Wir ermöglichen somit unseren Partnern, dass sich deren Know-how auch im Service-Umsatz für eine zertifizierte Vspex-Lösung niederschlägt.“

Gemeinsames Projekt Vblock

Cisco und EMC gründeten bereits 2009 zusammen mit der EMC-Tochter VMware die Virtual Computing Environment Coalition (VCE). Ziel der strategischen Partnerschaft ist ein virtuelles Support-Center für das Komplettsystem Vblock. Damit sehen sich die drei Hersteller als Vorreiter für ein integriertes Data-Center-Angebot mit einer hohen Transparenz. Kunden greifen auf den einheitlichen Support über eine zentrale Anlaufstelle zu. □

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 35610130 / RZ-Hardware)