Womit sich Startups heute beschäftigen, Teil 16: Jugend forscht

Deutschlands beste Nachwuchswissenschaftler tüfteln an unserer Zukunft

| Autor / Redakteur: Katharina Juschkat / Rainer Graefen

Für eine mobile Messstation zur Messung von Luftverschmutzung hat Tobias Gerbracht (19) den Preis für die beste interdisziplinäre Arbeit erhalten.
Für eine mobile Messstation zur Messung von Luftverschmutzung hat Tobias Gerbracht (19) den Preis für die beste interdisziplinäre Arbeit erhalten. (Bild: Stiftung Jugend forscht e.V.)

Für die besten, originellsten und außergewöhnlichsten Erfindungen hat Bildungsministerin Wanka erneut 10 junge Forscher mit dem Bundespreis Jugend forscht ausgezeichnet. Wir stellen die jungen Erfinder vor.

Bundesbildungsministerin Johanna Wanka hat die besten deutschen Jungforscher für ihre Leistungen in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik ausgezeichnet. Der Bundeswettbewerb wird von der Stiftung Jugend forscht e.V. und der Siemens AG ausgerichtet. Die Preisträger wurden in verschiedenen Fachgebieten oder in Kategorien wie originellste Erfindung gekürt – etwa für die Erfindung eines umweltfreundlicheren Flugzeugantriebs oder der Programmierung eines Bildbearbeitungsprogramms.

Alle Preisträger finden Sie hier:

Die Bildungsministerin gratulierte allen Preisträgern und rief sie auf, weiter aktiv zu sein: „Wenn es um die Gestaltung der Welt von morgen geht, kommt es auf Sie als kluge Köpfe an. Sie werden die Chance haben, Verantwortung zu übernehmen, sich für eine nachhaltige Entwicklung einzusetzen und gute Ideen zu verwirklichen. Machen Sie Gebrauch von Ihren Möglichkeiten.“

Der diesjährige Bundeswettbewerb wurde gemeinsam von der Stiftung Jugend forscht e. V. und der Siemens AG ausgerichtet. „Wir brauchen Menschen mit wissenschaftlicher Neugier, Leistungswillen und der Kompetenz, große Herausforderungen anzugehen und Probleme zu lösen“, sagt Roland Busch, Vorstandsmitglied der Siemens AG.

Der Preis „Jugend forscht Schule 2017“ der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland ging an das Friedrich-Dessauer-Gymnasium in Aschaffenburg für seine vorbildliche MINT-Förderung.

* Diesen Beitrag haben wir von unserem Partnerportal Elektrotechnik übernommen.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44740670 / Forschung u. Wissenschaft)