Samsung präsentiert 850-Pro-Serie

High-End-SSD mit V-NAND-Technologie

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Rainer Graefen

Die eigens von Samsung entwickelte 3D V-NAND-Speichertechnologie ermöglicht es, mehr Speicherzellen auf gleichem Raum zu verbauen, sodass die neuen SSDs eine deutlich höhere Leistung erzielen.
Die eigens von Samsung entwickelte 3D V-NAND-Speichertechnologie ermöglicht es, mehr Speicherzellen auf gleichem Raum zu verbauen, sodass die neuen SSDs eine deutlich höhere Leistung erzielen. (Foto: Samsung)

Unter dem Motto „The next SSD“ hat Samsung im Rahmen seines SSD Global Summit in Seoul die neue 850-Pro-Serie vorgestellt. Die leistungsfähigen Laufwerke setzen auf die 3D-Vertical-NAND-Flash-Speichertechnologie.

Die SSDs der neuen 850-Pro-Familie verfügen über eine SATA-III-Schnittstelle und erreichen eine sequentielle Lesegeschwindigkeit von 550 Megabyte pro Sekunde oder 100.000 IOPS. Die Schreibleistung erreicht laut Samsung bis zu 520 Megabyte pro Sekunde oder 90.000 IOPS.

Samsung betont, dass die Laufwerke insbesondere zum Einsatz in High-End-PCs oder Workstations mit hoher Auslastung geeignet sind: Die SSDs sind für eine tägliche Arbeitsbelastung von bis zu 40 Gigabyte und damit 150 Terabyte Total Bytes Written (TBW) nach über zehn Jahren ausgelegt. Um dies zu unterstreichen, gewährt der Hersteller auf das SSD-Produkt zehn Jahre Garantie.

Weniger Energieverbrauch

Trotz der hohen Leistung sind die 850-Pro-Laufwerke keine Stromfresser. Bei aktiviertem „Device Sleep“ werden nur zwei Milliwatt verbraucht.

Zudem ist ein „Dynamic Thermal Guard“ an Bord, der stets für die Einhaltung des optimalen Temperaturbereichs sorgt und Datenverluste aufgrund von Überhitzung verhindert.

Hardware-Verschlüsselung über Microsoft eDrive und TCG/Opal 2.0 mit 256 Bit wird ebenfalls unterstützt.

Samsung wird die 850-Pro-Serie ab Ende Juli in Varianten mit 128, 256 und 512 Gigabyte sowie einem Terabyte Speicherkapazität anbieten. Preise nannte der Hersteller noch nicht.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
Wieviel Lagen kann man eigentlich theoretisch übereinander wachsen lassen?  lesen
posted am 05.07.2014 um 09:14 von Unregistriert


Mitdiskutieren

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42770371 / Halbleiterspeicher)