Mit XFS-Smart-Sector-Backup

Linux-Edition von ActiveImage Protector veröffentlicht

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Rainer Graefen

NetJapan hat seinen ActiveImage Protector 2016 für Linux veröffentlicht.
NetJapan hat seinen ActiveImage Protector 2016 für Linux veröffentlicht. (Bild: NetJapan)

NetJapan hat die Linux-Edition seiner vor kurzem vorgestellten Backup-und-Disaster-Recovery-Lösung ActiveImage Protector 2016 veröffentlicht. Sie unterstützt Red Hat Enterprise Linux 7.2 sowie CentOS 7.2.

Zudem ermöglicht die Linux-Lösung inkrementelles Smart Sector Backup für XFS-Dateisysteme. Die Image-Backup-Dateien sind kompatibel zu ImageCenter: Dabei handelt es sich um NetJapans Image-Management-System für Backup-Replikation und –Konsolidierung auf On-site- und Off-site-Speicherziele. Es lässt sich gemeinsam mit NetJapans ImageBoot einsetzen, wodurch Backup-Dateien sofort als virtuelle Maschine auf Windows-basierten Hypervisoren gestartet werden können. Dies ermöglicht einen Failover-Betrieb bei IT-Ausfällen.

Schnelle Disaster Recovery

In Kombination mit vStandby AIP ermöglicht ActiveImage Protector 2016 sofortiges Disaster Recovery. Dazu wird aus Backup-Dateien eine virtuelle Standby-Maschine erstellt. Inkrementelle Backups lassen sich dafür in kurzen Abständen anlegen, was ein Recovery Point Objective (RPO) von rund fünf Minuten realistisch macht. Detaillierte Informationen und Systemvoraussetzungen sind auf der Homepage von NetJapan verfügbar.

Funktionsübersicht

ActiveImage Protector 2016 Linux bietet die folgenden Funktionen:

  • Anlegen mehrerer Zeitpläne in einer Backup-Aufgabe
  • Wiederherstellung mehrerer Quelldateien auf mehrere Speicherziele in einem Arbeitsschritt
  • Individuelle Konfiguration für Software-Aktualisierungen und Versionshinweise
  • Backup-Verwaltung und Replikation auf beliebige Speicherziele mit ImageCenter LE
  • Hohe Verfügbarkeit dank integrierter ImageBoot-Technologie
  • Automatische und kontinuierliche Konvertierung von Backup-Dateien in virtuelle Standby-Maschinen bei Verwendung mit NetJapan vStandby AIP
  • Erstellen von Offline-Backups und Backups im laufenden Betrieb
  • Aufgabenplanung mit vollen und inkrementellen Backups
  • Marktführende „Inline Data Deduplication & Compression“-Funktion
  • Speziell entwickelte Volume-Snapshot-Technologie
  • Wiederherstellungsmodus mit UEFI-Unterstützung
  • Öffnen einzelner Backup-Dateien für granulare Dateiwiederherstellung
  • Vereinfachter Zugriff auf lokale und Netzwerkordner mit Remote-Datei-Explorer
  • Plattformübergreifende Benutzerkonsole mit Remote-Steuerung
  • Erstellen von Backup-Aufgaben mit sofortiger Replikation
Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43879328 / Restore-Software)