SAN-Systeme für KMUs

QSAN stellt XCubeSAN XS3200-Serie vor

| Autor / Redakteur: Tina Billo / Rainer Graefen

Das Modell XS3226 der neuen XCubeSAN-Familie bietet 26 Einschübe in SFF-Bauweise.
Das Modell XS3226 der neuen XCubeSAN-Familie bietet 26 Einschübe in SFF-Bauweise. (Bild: QSAN)

Der taiwanesischen Hersteller QSAN erweitert mit der XCubeSAN X3200-Serie sein Angebot an SAN-Systemen. Insgesamt stehen vier Modelle in verschiedenen Formfaktoren zur Auswahl, darunter der XS3226-Speicher, der auf zwei Höheneinheiten 26 Einschübe in Small-Form-Factor- (SFF) Bauweise bereitstellt.

Die vollständig modular und redundant aufgebauten und mit den gängigsten Betriebssystemen interoperablen neuen XCubeSAN 3200 SAN-Systeme eignen sich aufgrund ihrer hohen sequenziellen Schreib-und Leseleistung sowie IOPS- und Durchsatz-Performance laut QSAN vor allem als Backup- und Archivspeicher für die Aufbewahrung von Cold Storage. Des Weiteren seien sie ideal für das Zusammenspiel mit analogen und digitalen Videoüberwachungssystemen oder das Streamen und Bearbeiten von Videos.

Von Hause aus stehen zwei eingebaute Schnittstellen für 10GBase-T-iSCSI-Karten zur Verfügung, optional zusätzliche 10-Gbit/s-iSCSI- sowie 16-Gbit/s-Fibre-Channel-Ports (SFP+/RJ45). Zu den weiteren Features zählt die Dual-Active-Controller-Architektur, die sich bei Bedarf um Single-Controller erweitern lässt.

Breiter Funktionsumfang

Die Modelle der neuen Serie arbeiten auf Basis des jüngst aktualisierten QSAN-eigenen Betriebssystems SANOS 4.0, das mit einer Reihe an Speicherfunktionen aufwartet. Hierzu zählt die SSD-Caching-Technik QCache 2.0, QThin für das Thin Provisioning und die Tiering-Technologie QTiering. Backup-Funktionen – unter anderem die Erstellung von Snapshots, Local-Volume-Clones oder die Replikation von Daten an geographisch verteilte Standorte - gehören ebenso zu den Standards.

Die Systeme der XS3200-Linie unterstützen zudem verschiedene Hypervisor-Plattformen, darunter VMware VAAI, Microsoft Windows Hyper-V ODX und Citrix XenServer und können gemäß QSAN daher als Primärspeicher in virtualisierten Rechenzentren eingesetzt werden.

Weitere Leistungsmerkmale

Die Speicher der X3200-Serie erreichen bis zu 12.000 MB/s beim sequenziellen Lesen und 8.000 MB/s beim sequenziellen Schreiben sowie 1,1 Millionen IOPS beim Einsatz von SAS-SSD-Laufwerken. Unterstützt werden alle üblichen RAID-Level inklusive RAID-0, 1, 0+1, 3, 5, 6, 10, 30, 50, 60 und N-way mirror.

Durch den Anschluss von Erweiterungssystemen lässt sich die Zahl der Laufwerke auf 286 ausbauen, so dass in der maximalen Ausbaustufe bis zu 2,6 Petabyte an Bruttospeicherkapazität zur Verfügung steht.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44589866 / Speichersysteme)