Hybride Speichersysteme mit optimierter I/O-Architektur

Netapp FAS8000: Unified Storage für die Cloud

04.03.14 | Redakteur: Wilfried Platten

Das Modell 8040 markiert die „goldene Mitte“ der FAS-Serie.
Das Modell 8040 markiert die „goldene Mitte“ der FAS-Serie. (Bild: Netapp)

Mit den neuen 8000er-Modellen stellt Netapp die erste FAS-Serie vor, die speziell für horizontal skalierbare Storage-Umgebungen basierend auf clustered Data Ontap entwickelt wurde.

Die neue Netapp-Serie FAS8000 ist ein hybrides Storage System, das für den Einsatz in Shared-Storage-Infrastrukturen konzipiert wurde. Bei der Serie handelt es sich laut Netapp um das erste Enterprise Storage-System, das SAN, NAS und Storage-Virtualisierung auf einem einzelnen Hybrid-Array zusammenführt. Die Modelle FAS8020, FAS8040 und FAS8060 wurden speziell für horizontal skalierbare Speicherstrukturen basierend auf dem Storage-Betriebssystem clustered Data Ontap entwickelt, um Applikationen in Cloud-Umgebungen verschieben zu können. Die aktuelle Version 8.2.1 von clustered Data Ontap wurde für den unterbrechungsfreien Betrieb und das Management von CIFS-Umgebungen optimiert.

Die neuen Storage-Systeme sollen dank I/O-optimierter Storage-Architektur, größerer Speicher und optimierter Flash-Unterstützung eine bis zu doppelt so hohe Performance sowie eine bis zu dreimal schnellere Flash-Beschleunigung als ältere FAS Plattformen ermöglichen.

Flexible Virtualisierung

Mit der neuen Virtualisierungssoftware Flexarray kann die V-Serie von Netapp als lizenzierbare Software-Option auf der FAS8000 eingesetzt werden. Flexarray unterstützt sowohl SAN als auch NAS ohne Add-ons. Es ermöglicht der FAS8000 die Virtualisierung und das Management von Storage-Plattformen verschiedener Anbieter und öffnet so den Weg für Software Defined Storage (SDS).

Mit Flexarray können auch bereits vorhandene Storage-Systeme mit Data Ontap gemanagt werden. Mit der Software ist die FAS8000 in der Lage, Arrays von Drittanbietern zu virtualisieren und zu managen – mit einer neunmonatigen Payback-Garantie.

FAS8000, Flexarray und clustered Data ONTAP 8.2.1 sind ab sofort erhältlich.

DaaS…

Speziell für Service Provider macht Netapp seine Storage-Systeme fit für „…aa-a-Service-Angebote” und hat dafür besonders Desktop-as-a-Service (DaaS) und Data Protection as a Service (DPaaS) ins Visier genommen.

Die DaaS-Technik ist schon lange verfügbar, doch erst jetzt nimmt sie offensichtlich richtig Fahrt auf. Hohe Bandbreiten und der steigende Einfluss des privaten Nutzungsverhaltens auf die berufliche IT-Nutzung lassen DaaS langsam aber sicher zum Renner werden. Und nicht zuletzt spricht auch die häufig höhere Effizienz virtualisierter IT-Arbeitsplätze für die wachsende Akzeptanz dieses Infrastruktur-Modells.

Für den Einsatz in IT-Infrastrukturen, die DaaS bereitstellen sollen, werden von Storage Systemen vier Primärtugenden verlangt:

  • Skalierbarkeit
  • Hochverfügbarkeit
  • Deduplizierung
  • Disaster Recovery

In allen vier Punkten sieht sich Netapp mit seinen Flexpod-Modellen gut aufgestellt. Sie sind ein Gemeinschaftswerk von Netapp und Citrix und beinhalten alle für den Rechenzentrumsbetrieb notwendigen Komponenten. Netapp stellt die UC-Speichersysteme (Unified Storage), von Citrix kommen die UCS-Server (Unified Computing System), die Switches und Xendesktop für die Desktop-Virtualisierung. Aktuell setzen Distributoren wie Computacenter, Cancom und extend-it auf dieses „Datacenter-in-box“ für ihre eigenen DaaS-Angebote.

…und DPaaS

Datensicherung als Service in der Cloud soll das häufig lästige Backup effizienter und damit günstiger machen. Die Netapp-Systeme besitzen dafür besondere Replikationsmechanismen. Mit den Software-Produkten Snapmirror und Snapvault können Unternehmen die Daten direkt an einen Service Provider replizieren. Sie sind so vor einem Totalausfall im eigenen Rechenzentrum geschützt. Durch den Aufbau von DPaaS-Angeboten ergeben sich künftig auch neue Einsatzszenarien im Bereich Disaster Recovery und der Bereitstellung von Rechenzentrums-Kapazitäten.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42559357) | Fotos: Netapp

Themen-Newsletter Update Storage Hardware abonnieren.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Wenn Sie wichtige Nachrichten in Zukunft nicht verpassen möchten, dann versorgen wir Sie über unseren Themenkanal-Newsletter gerne direkt mit den aktuellsten News und Fachbeiträgen aus diesem Themenumfeld. Jetzt abonnieren!

* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
Passend zum Thema...


Die Nutzung von Public Clouds in Unternehmen
Studien der ESG zufolge kommen Public Clouds in Unternehmen immer häufiger zum Einsatz - und zwar in Form von Infrastrukturservices, Geschäftsapplikationen und bei der Applikationsentwicklung.
weiterlesen...


Haben Sie die Kontrolle über Ihre Cloud-Daten?
Die hybride IT gehört zur Normalität. Um neue Applikationen zu implementieren und auf wechselnde IT-Anforderungen zu reagieren, setzen Unternehmen vermehrt auf eine Kombination aus Private und Public Cloud-Services.
weiterlesen...

Software Defined Storage einfach erklärt
Software Defined Storage for Dummies

Dieser Ratgeber aus der bekannten "für Dummies"-Reihe beleuchtet leicht verständlich das Thema Datenspeicherung, die damit verbundenen Fallstricke und erklärt vor allem, was es mit Software Defined Storage auf sich hat.
>> Jetzt lesen

Backup
Kriterien für die Auswahl von hochdichtem Speicher

Der Einsatz hochdichter Backup-Lösungen macht es möglich, weitaus mehr Speicherkapazität auf kleinerem Raum unterzubringen und verspricht zudem geringere Kosten.

Wie und warum Sie diese Vorteile nur mit hochdichten Plattenarrays erzielen können, lesen Sie hier.