UMTS | Universal Mobile Telecommunications Service

24.03.2009 | Redakteur: Administrator

UMTS (Universal Mobile Telecommunications Service) ist eine paketbasierte Breitbandübertragung der dritten Generation (3G) für Text, digitalisierter Sprache, Video und Multimedia mit Datenraten von bis zu 2 Megabits pro Sekunde (Mb/sek.). UMTS bietet eine Gruppe konsistenter Dienste für die Nutzer von mobilen Computern und Telefonen unabhängig ihres Standorts. UMTS basiert auf dem Kommunikationsstandard Global System for Mobile (GSM).

Bisherige Mobiltelefonsysteme waren hauptsächlich leitungsvermittelt und damit immer auf verfügbare Leitungen angewiesen. Eine paketvermittelte Verbindung verwendet das Internet Protocol (IP) und greift auf eine dauerhaft verfügbare virtuelle Verbindung zu einem beliebigen Endknoten im Netwerk zurück. Mit UMTS werden auch neue Dienste wie alternative Abrechnungsmethoden und Tarifmodelle ermöglicht. Beispielsweise können Anwender nun zwischen Abrechnung nach Datenvolumen, pro Sitzung, Flatrate oder asymmetrischen Bandbreitenoptionen wählen.

Das Sendespektrum für UMTS wurde mit dem Frequenzbereich von 1.885 - 2.025 MHz für zukünftige IMT-2000-Systeme und dem Bereich von 1.980 - 2.010 MHz sowie 2.170 - 2.200 MHz für den Satellitenteil von UMTS-Systemen festgelegt.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2020500 / Glossar)