Kompendium

Unified Storage – Irrweg oder neue Speichernbasis?

Bereitgestellt von: Storage-Insider

Unified Storage – Irrweg oder neue Speichernbasis?

Dateisysteme benötigen einen Blockspeicher, um Dateien zu speichern. Manche Dateisysteme haben das umgedreht und können sogar Blöcke speichern. Damit das performant funktioniert, muss viel passieren.

Transputer, Vektorrechner und Speicher-Grids – die IT ist berüchtigt für den schnellen Weg vom Nischenprodukt zum Megahype und den anschließenden Weg retour. Noch ist offen, ob Unified Storage (auch Network Unified oder NUS genannt) dasselbe Schicksal beschieden ist.

Die Aussicht, auf alle Speicherarten ohne Ansehen der Protokolle zugreifen zu können, ist auf jeden Fall verlockend. Doch Unified Storage führt auch zu erhöhtem Aufwand bei der Einrichtung und entfernt zudem den Admin noch weiter von der Hardware. Unified Storage ist eine weitere Zwischenschicht, denn „unten“, bei der physikalischen Hardware, bleibt alles so getrennt wie vorher.

Dieser Download wird Ihnen von Dritten (z.B. vom Hersteller) oder von unserer Redaktion kostenlos zur Verfügung gestellt. Bei Problemen mit dem Öffnen des Whitepapers deaktivieren Sie bitte den Popup-Blocker für diese Website. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an hilfe@vogel.de.
Publiziert: 14.03.12 | Storage-Insider

Anbieter des Whitepaper

Storage-Insider

August-Wessels-Str. 27
86156 Augsburg
Deutschland

Telefon: +49 (0)821 21770
Telefax: +49 (0)821 2177150