Flash-Generationswechsel bei Sandisk und Toshiba

15-Nanometer-NAND-Flash kommt in Kürze

| Redakteur: Nico Litzel

Bereits nächste Woche will Toshiba mit der Massenfertigung von 128-Gigabit-MLC-NAND-Flash beginnen, der in einem 15-Nanometer-Verfahren produziert wird.
Bereits nächste Woche will Toshiba mit der Massenfertigung von 128-Gigabit-MLC-NAND-Flash beginnen, der in einem 15-Nanometer-Verfahren produziert wird. (Bild: Toshiba)

Sowohl Sandisk als auch Toshiba wollen schon bald den Wechsel von 19-Nanometer- auf 15-Nanometer-Flash vollziehen.

Bereits gegen Ende kommender Woche wird bei Toshiba die Massenfertigung von 128-Gigabit-MLC-NAND-Flash anlaufen, der in einem 15-Nanometer-Verfahren produziert wird.

Die neue Generation wird im Vergleich zu aktuellen 19-Nanometer-Halbleiterspeichern keine schnellere Schreibgeschwindigkeit aufweisen, dafür mit 533 Megabits pro Sekunde eine 1,3-fache schnellere Datentransferrate bieten. Möglich, so das Unternehmen, mache das ein „Highspeed-Interface“. Weitere Details verrät der Hersteller nicht.

15-Nanometer-TLC kommt bis Juni

Derzeit, so Toshiba, arbeite man ebenfalls an einem 15-Nanometer-Fertigungsprozess für Triple-Level-Cell-Flash. Diese günstigen Halbleiterspeicher arbeiten mit drei Bits pro Zelle und sind primär für USB-Sticks und für Consumer-Geräte gedacht, etwa für Smartphones oder Tablets. Mit dem Start der Massenproduktion sei bis Juni zu rechnen.

Sandisk legt im zweiten Halbjahr los

Auch Sandisk hat 15-Nanometer-Flash-Speicher mit zwei und mit drei Bits pro Zelle angekündigt. Der Produktionshochlauf soll „im zweiten Halbjahr 2014“ erfolgen.

Bei der 15-Nanometer-Technik kommen nach Angaben von Sandisk viele „fortschrittliche Prozessinnovationen und Lösungen beim Zellen-Design“ zum Einsatz, um die Zellen an beiden Achsen zu skalieren.

So setzt Sandisk die „1Z-Technologie“ ein. Diese besteht Unternehmensangaben zufolge aus der proprietären All-Bit-Line-Architektur des Herstellers und umfasse neben proprietären Programmieralgorithmen auch mehrstufige Speichermanagement-Schemata. Die Techniken, erklärt das Unternehmen, sorgten dafür, dass Anwender keine Abstriche bei der Performance und der Zuverlässigkeit hinnehmen müssten. „1Z“ soll im kompletten Sandisk-Portfolio zum Einsatz kommen, von Speicherkarten bis hin zu Enterprise-SSDs.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42658363 / Halbleiterspeicher)