Auszug aus dem IBM Storage System Kompendium

1999 bis 2005 – die Epoche der Multiplattform-Systeme und des Fibre Channel SAN und NAS, Teil 5

Seite: 4/6

Firma zum Thema

Mini-Library IBM 3582

Im Mai 2004 wurde dieses Midrange-Library-Portfolio ergänzt durch eine Mini-Library, die IBM 3582. Die Library ist ein OEM Produkt der Firma ADIC. Sie ist ausgestattet mit dem IBM-Controller für die Anbindung von FC-LTO-Laufwerken und bietet die Möglichkeit, mit zwei logischen Partitionen betrieben zu werden.

In die Mini-Library wurden 1 bis 2 LTO-Laufwerke eingebaut und es konnten bis zu 23 Kassetten verwaltet werden. Neun Kassetten hatten fest eingebaute Stellplätze, die anderen 14 Stellplätze wurden über zwei herausnehmbare 7er-Kassettenmagazine abgedeckt.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Im Mai 2006 wurde der OEM-Autoloader von ADIC durch einen neuen Autoloader der Firma BDT IBM 3581 ersetzt, der auch bis zu acht Kassetten verwalten konnte, aber in Flachbauweise konstruiert war und dadurch sehr platzsparend in ein Standard-19-Zoll-Rack integriert werden konnte. Auch bei der Midrange-Library-Reihe musste bis 30. Juni 2006 die Umstellung auf die neue, ab 1. Juli 2006 geltende EU-RoHS-Richtlinie durchgeführt werden.

Die Library 3583 wurde bereits im Oktober 2005 durch eine neue Library TS3310 ersetzt. Die TS3310 stammt auch aus dem Haus ADIC, hatte vorbereitete 4-Gbit-Technologie integriert und war zum Verfügbarkeitszeitraum RoHS-konform. Am Anfang konnte die Library nur mit der Grundeinheit, einer Erweiterungseinheit und bis zu sechs LTO3-Laufwerken und 122 Kassettenstellplätzen konfiguriert werden, im Mai 2006 wurden dann die Erweiterungen bis zum Maximalausbau mit bis zu vier Erweiterungseinheiten und damit bis zu 18 LTO3-Laufwerken und bis zu 398 Kassettenstellplätzen bekannt gegeben.

FC-Controller von IBM

IBM verwendet bei dieser neuen Library wiederum einen eigenen FC-Controller für die Anbindung der Laufwerke. Damit ist die Library partitionierbar und es können bis zu 18 logische Partitionen betrieben werden. Die Zuordnung von Laufwerken und Stellplätzen auf logische Partitionen ist wesentlich flexibler als beim Vorgänger 3583.

Im Zuge der gesamten RoHS-Umstellung wurde sowohl der Autoloader von BDT IBM 3581 als auch die Mini-Library von ADIC IBM 3582 durch neue Produkte der Firma BDT ersetzt. Die 3581 wurde durch die IBM TS3100 ersetzt, ein neuer Autoloader mit einem 4-Gbit-Fibre-LTO3-Laufwerk und bis zu 22 Kassettenstellplätzen.

Die Mini-Library 3582 wurde durch die IBM TS3200 ersetzt, die bis zu zwei 4-Gbit-LTO3-Laufwerke und bis zu 44 Kassetten aufnehmen kann. Die TS3200 besitzt dieselbe Partitioniermöglichkeit wie ihr Vorgänger. Damit sind alle Library-Produkte und -Bandlaufwerke, die IBM vertreibt, durchgängig auf 4-Gbit-Technologie umgestellt und entsprechen der EU-RoHS-Richtlinie, die am 1. Juli 2006 für Neuprodukte in Kraft getreten ist.

Weiter mit: Tape-Virtualisierung im Open-Systems-Umfeld

(ID:2043488)