Einfache Speicherverwaltung virtueller Maschinen gesucht

300 IT-Profis reden Klartext über ihre Probleme mit der Speicherverwaltung

| Autor / Redakteur: Matthias Semlinger / Rainer Graefen

Einfache Verwaltung löst Performance als wichtigste Speicheranforderung ab.
Einfache Verwaltung löst Performance als wichtigste Speicheranforderung ab. (Bild: Tintri)

Tintri, Anbieter VM-zentrischen Speichers, kurz VAS, hat die Ergebnisse seiner jährlichen Studie zum "Storage Status Quo 2016" für virtuelle Umgebungen vorgestellt. In der Studie werden jährlich 300 IT-Profis zum Stand der Speicherindustrie befragt.

Die wichtigste Erkenntnis des diesjährigen Reports besteht darin, dass Performance nicht mehr die größte Herausforderung der IT-Verantwortlichen ist – einfache Verwaltung ist das Thema, das IT-Profis derzeit am meisten beschäftigt.

Waren im vergangenen Jahr noch Performance und Latenz die beiden obersten Prioritäten, gefolgt von Verwaltung, hat sich das 2016 umgekehrt.

Verlagerung der Problemfelder

Verwaltung stieg in diesem Jahr mit 49 Prozent (plus 10 Prozent) zum größten Problem auf, gefolgt von Performance (46 Prozent), Skalierbarkeit (42 Prozent) und Kosten (41 Prozent).

Eine Antwort, warum sich viele IT-Manager mit der Verwaltung ihrer virtuellen Umgebungen schwer tun, liefert die Studie gleich mit: Mehr als ein Drittel der Befragten nutzt noch immer manuelle Listen, um Übersichten ihrer VMs zu erstellen.

Steigender Virtualisierungsgrad

Die Studie gibt auch Auskunft über die weitere Verbreitung der Virtualisierung in Unternehmen. Ein Drittel der befragten Unternehmen hat schon mehr als 90 Prozent ihrer Infrastruktur virtualisiert, 80 Prozent mindestens die Hälfte.

Auch die Anzahl verwalteter VMs wächst stetig. Die Hälfte der Befragten verwaltet mindestens 500 VMs, ein Viertel der Studienteilnehmer sogar mehr als 1000. Die Frage, welche Maßnahmen die Unternehmen ergreifen, um den spezifischen Herausforderungen gerecht zu werden, beantwortet die Studie ebenfalls.

Neue Technik schafft Abhilfe?

69 Prozent der Befragten Unternehmen evaluieren neue Techniken, um ihre Probleme zu beheben. 48 Prozent evaluieren speziell neue, moderne Speicherhersteller.

52 Prozent der Unternehmen, die sich für neue Techniken interessieren, fanden VAS als Produkt interessant für eine Evaluation, 44 Prozent nannten generell All-Flash-Speicher. Das Interesse an Legacy-Storage sank im Vergleich zum Vorjahr um 8 Prozent.

Interessierte können den vollständigen Report von der Tintri-Website herunterladen.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44108709 / Allgemein)