Suchen

HGST, eine WD-Company, fühlt sich gut aufgestellt für die kommenden Jahre

5 Prognosen, wie Speichertechnik das Rechenzentrum schon 2014 verändert

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Hierdurch kann die zur Kühlung eines Rechenzentrums benötigte Energie um bis zu 96 Prozent gesenkt werden. Eine zentrale Voraussetzung für die Nutzung solcher „Frischluft-Rechenzentren“ ist Hardware, die gegenüber höheren Umgebungstemperaturen, Feuchtigkeit und Staub weniger anfällig ist.

Es ist zu erwarten, dass IT-Systemanbieter mehr Produkte anbieten werden, die besser gegen Umwelteinflüsse geschützt sind, wie z. B. beschichtete Platinen und versiegelte Festplatten. Sind Letztere zudem mit Helium gefüllt, bieten sie als zusätzlichen Vorteil Einsparungen beim Energieverbrauch von bis zu 23 Prozent.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

2. Neue Cold-Storage-Systeme bieten schnellen Zugriff auf mehr Daten bei geringeren Kosten

Daten sind nur dann wertvoll, wenn die enthaltenen Informationen auch zugänglich sind. Eine neue Generation von Speichersystemen schafft eine zusätzliche Architekturebene mit hoher Speicherdichte und Kapazitäten im Petabyte-Bereich zu Kosten, die zwischen traditionellen Festplatten- und Speicherbandsystemen liegen, und ermöglicht dadurch den unmittelbaren Zugriff auf riesige Datenmengen für Analyse- oder Compliance-Zwecke. Ein energieeffizientes Design und eine anpassungsfähige Energieverwaltung können die Stromkosten senken und die Lebensdauer erhöhen.

3. Storage Class Memory wird sich durchsetzen und noch schneller werden

Wenn wir an Data Analytics denken, stellen wir uns häufig Wissensnadeln vor, die in einem riesigen Haufen aus historischen Daten aufgefunden werden müssen. Doch Echtzeitanalysen und Automatisierungssysteme können für Branchen, die sehr zeitkritisch arbeiten, sogar noch wertvoller werden.

Diese Höchstleistungsanwendungen profitieren davon, dass nur noch Millionstel Sekunden der Zeit benötigt werden, um die Daten zu den zentralen Prozessoren zu leiten. Um diesen Ansprüchen gerecht werden zu können, unterstützen die SCM-Lösungen (Storage Class Memory) die CPU durch den mit hoher Bandbreite arbeitenden PCI-Express-Bus im Server.

Bis vor kurzem waren die Kapazitäten dieser Cache-Module begrenzt und mussten einem bestimmten Server oder den jeweiligen Anwendungen zugewiesen werden. Im Jahr 2014 könnte eine neue Entwicklungswelle SCM-Lösungen lostreten, die auf eine Speicherkapazität von mehreren Terabyte pro Karte hoffen lässt, die von mehreren Server und von Scale-out-Anwendungen gemeinsam genutzt werden kann.

4. Objekt-basierte Speichersysteme erschließen Hyperscale-Kapazitäten für die Massen

Zum raschen Wachstum der Datenmengen kommt die Belastung, Speicherkapazitäten installieren und steuern zu müssen, die sicherstellen, dass die Anwendungen die Daten, die sie benötigen, leicht und zuverlässig auffinden. Öffentliche Cloud-Service-Provider, die Millionen User verwalten müssen, stürmen mit objekt-basiertes Storage-Systemen voran und haben die Nase vorn gegenüber Datei-basierten Speichersystemen (NAS-Lösungen).

(ID:42569514)