Suchen

Tandberg Data verkauft 100.000 RDX-Quickstor-Laufwerke in knapp zwei Jahren Absatz von Wechselfestplatten verfünffacht sich bis 2012

Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Nico Litzel

Backup- und Archivierungsexperte Tandberg Data hat im November das 100.000 RDX-Quickstor-Laufwerk verkauft. Die Einsteigerlösung wird als preisgünsiger und leistungsfähiger Tape-Ersatz für kleine und mittlere Unternehmen beworben.

Firmen zum Thema

Tandberg Data bietet für das RDX-Quickstor-Laufwerk Medien mit bis zu 500 Gigabyte an.
Tandberg Data bietet für das RDX-Quickstor-Laufwerk Medien mit bis zu 500 Gigabyte an.
( Archiv: Vogel Business Media )

Erfolgsmeldung von Tandberg Data: In den vergangenen zwei Jahren will der Hersteller 100.000 Laufwerke der Reihe RDX Quickstor verkauft haben und spricht damit von einer „Markteroberung“. „Wir verzeichnen Quartal für Quartal steigende Absatzzahlen“, berichtet McClain Buggle, Produktmanager Disk und Software bei Tandberg Data.

Diese Tendenz soll sich auch in Zukunft fortsetzen. Tandberg Data beruft sich auf IDC-Prognosen, wonach sich bis 2012 der jährliche Absatz von Wechselmedien marktübergreifend verfünffachen soll.

Der Hersteller konnte in den vergangenen 48 Monaten zudem 300.000 RDX-Cartridges mit einer Gesamtkapazität von 40 Petabyte absetzen – durchschnittlich etwa 130 Gigabyte pro Medium. Mittlerweile bietet Tandberg Data die gekapselten Festplatten in Größen bis zu 500 Gigabyte an.

Das Wechsellaufwerk soll kleinen und mittleren Unternehmen als Tape-Alternative beim Backup dienen. Das System bietet native Transferraten bis zu 45 Megabyte pro Sekunde und soll Daten zehn Jahre sicher aufbewahren.

Inklusive Catridge mit 80 Gigabyte sind RDX-QuickStor-Laufwerke ab 229 Euro netto erhältlich. Einzelne Medien mit 500 Gigabyte kosten 390 Euro.

(ID:2018424)