Auf Basis von 3D-NAND-Flash Adata stellt schnelle M.2-SSD vor

Autor / Redakteur: Martin Hensel / Rainer Graefen

Der taiwanische Speicherspezialist Adata hat mit der Ultimate SU800 M.2 2280 eine neue SSD für die M.2-Schnittstelle angekündigt. Dank 3D-NAND-Flash sind die SSDs im Vergleich mit 2D-NAND-SSDs schneller und langlebiger.

Adata neue SU800-Ultimate-M.2-SSD fasst bis zum einem Terabyte an Daten.
Adata neue SU800-Ultimate-M.2-SSD fasst bis zum einem Terabyte an Daten.
(Bild: Adata)

Adata wird die M.2-SSDs in Varianten mit 128, 256 und 512 Gigabyte sowie einem Terabyte Speicherkapazität auf den Markt bringen. Trotz der kompakten Platine sind ein DRAM Cache Buffer sowie der SLC-Caching-Modus („Single-Level Cell“) an Bord.

Schnelle M.2-SSD

Laut dem Hersteller erreicht die SSD bis zu 560 Megabyte pro Sekunde im Lese- und maximal 520 Megabyte pro Sekunde im Schreibmodus. Für Datenintegrität sorgen LDPC-Fehlerkorrektur („low density parity check“), Data Shaping und eine RAID-Engine. Die MTBF („mean time between failures“) liegt bei zwei Millionen Stunden.

Geringer Energiehunger

Wie bei M.2-Karten üblich, benötigt auch die neue Adata-Ultimate-SSD nur sehr wenig Energie. Dies kommt vor allem der Akkulaufzeit beim Einsatz in Notebooks zugute. Im Leerlauf nutzt die SSD zudem die DEVSLP-Technologie („device sleep“), um den Energieverbrauch auf ein Minimum zu reduzieren.

Im Lieferumgang sind zusätzlich Lizenzen für die SSD-Toolbox-Laufwerksverwaltung sowie die Migration Utility Software für Datenverwaltung und Migration enthalten. Angaben zu Preis und Verfügbarkeit der SSDs machte Adata noch nicht.

(ID:44368803)