Suchen

Enterprise Content Management mit optimierter E-Mail-Archivierung und Compliance-Funktionen Alfresco stellt ECM-Plattform Alfresco Enterprise 3.2 vor

| Redakteur: Florian Karlstetter

Softwareanbieter Alfresco hat die Enterprise Content Management-Plattform Alfresco Enterprise mit neuen Funktionen ausgestattet. So unterstützt ein Records Management-Modul bei der Einhaltung von Compliance-Vorgaben, optimiert wurden auch die Möglichkeiten der Zusammenarbeit in Teams sowie die Anbindung an Cloud Computing-Umgebungen.

Alfresco Enterprise 3.2 ermöglicht das gemeinsame Bearbeiten von Dokumenten im Team.
Alfresco Enterprise 3.2 ermöglicht das gemeinsame Bearbeiten von Dokumenten im Team.
( Archiv: Vogel Business Media )

Mit Version 3.2 hat Alfresco die Enterprise Edition seiner ECM-Plattform um eine Reihe neuer Funktionen erweitert. So eignet sich die Software neben der lokalen Anwendung nun auch für einen Cloud-basierten Einsatz. Als Beispiel nennt Alfresco die Implementierung von Amazon Machine Images (AMI) oder die Erstellung eines vollständig konfigurierten fehlertoleranten Alfresco Cluster inklusive Load-Balancing. Möglich wird dies dank der Mandantenfähigkeit der Software.

Auch in puncto Compliance wartet das aktuelle Release mit neuer Funktionalität auf. So unterstützt ein neues Records Management-Modul bei der Erfüllung von gesetzlichen Anforderungen hinsichtlich der Dokumentation wichtiger Aufzeichnungen. Das nach dem Standard 5015.2 zertifizierte Modul ist allerdings voraussichtlich erst ab Februar als separates Add-on über die Alfresco Enterprise Subscription erhältlich.

Neu ist auch die Möglichkeit, per Drag & Drop wichtige E-Mails mit Kollegen und Teammitgliedern auszutauschen. So ermöglicht eine spezielle transparente Unterstützung des IMAP-Standardprotokolls den vollständigen Zugang zu Repository-Services. Da hierfür keine Client-Installation notwendig ist, wird auch der Zugang mit mobilen Geräten unterstützt.

Community Management

Als weitere Neuerung nennt Alfresco Verbesserungen in Alfresco Share, die die Zusammenarbeit von mehreren Teams erleichtern: So bietet Alfresco Enterprise 3.2 Cloud-basierte Collaboration-Anwendungen durch skalierbare moderierte Sites und durch gruppenbasierte Site-Mitgliedschaften auch über die Extranet-Umgebung hinaus. Für die Recherche und zum Auffinden wichtiger Informationen ermöglicht Alfresco Anwendern den Einsatz von Social-Media mit Hilfe umfangreicher Benutzerprofile.

Neue Dashboard-Funktionen, beispielsweise Bildergalerien, eine neue Formular-Engine und Aktivitätenfilter sollen Endanwendern darüber hinaus das Konfigurieren von Projektportalen für ihre Anforderungen erleichtern.

Vereinfachte Administration

Alfresco Enterprise 3.2 unterstützt die Speicherung nach vorgegeben Regeln. So können Unternehmen die Speicherorte für ihren Content auf der Basis von Unternehmensvorschriften, beispielsweise im Rahmen ihrer Information Lifecycle Management (ILM)-Strategie, managen. Auf diese Weise lässt sich Content automatisch speichern und kann abhängig von seiner geschäftlichen Bedeutung, von gesetzlichen Vorschriften oder Compliance-Vorgaben sowie von den jeweiligen Speicherkosten zwischen Speichersubsystemen transferiert werden.

In Verbindung mit den neuen Alfresco-Subsystemen erlauben neue Überwachungs- und Konfigurationstools außerdem die Administration und Neukonfiguration von Alfresco – ohne die Notwendigkeit, den Server herunterzufahren und neu starten zu müssen.

Die neue Alfresco Enterprise Edition 3.2 ist für alle Enterprise Subscription-Kunden ab sofort verfügbar.

(ID:2042856)