Suchen

Sandisk präsentiert drei zertifizierte All-Flash-Templates für Vsan 6 Alternative Anwendungsarchitekturen mit verbesserten RZ-Parametern

| Autor / Redakteur: Walter Schadhauser / Rainer Graefen

Sandisk bietet drei neue Referenzarchitekturen für VMWare Virtual SAN 6. Zum Einsatz kommen Solid State Drives und Fusion ioMemory PCIe-Karten.

Firma zum Thema

(© bakhtiarzein - Fotolia.com_88926135_Subscription_XXL.jpg)

In Kombination mit Vmware Virtual SAN 6 erlauben die PCIe- und SSD-basierten Lösungen

den einfacheren Einsatz für geschäftskritische Anwendungen, Datenbanken und virtuelle Desktops.

Die neuen Referenzarchitekturen, die Sandisk SATA, SAS und PCIe zur Anwendungsbeschleunigung in Verbindung mit Vmware Virtual SAN nutzen, sind für folgende Einsatzgebiete geeignet:

  • Online Transaction Processing (OLTP) Solution mit All-Flash Virtual SAN,
  • Vmware Horizon Virtual Desktop und Applications Solution mit All-Flash Virtual SAN und
  • Horizon Virtual Desktop Solution mit Hybrid Vmware Virtual SAN.

Online Transaction Processing

Die 4-Knoten Referenzarchitektur nutzt 4 TByte Optimus MAX von Sandisk auf einer Lenovo System x3650 M5-Server-Plattform. In einem von Sandisk, Lenovo, Vmware und Avago durchgeführten Performance-Test lieferte diese Konfiguration 3.080.000 Auftragseingänge (NOPMs) und 14,1 Millionen Transaktionen pro Minute (TPMs) bei gleichzeitiger Nutzung von acht virtuellen Maschinen mit Microsoft SQL Server Standard Edition.

Vmware Horizon Virtual Desktop und Applications Solution

Diese Referenzarchitektur für virtuelle Desktops wurde unter Verwendung von Sandisk Lightning Gen. II SSDs und Servern vom Typ Dell R730 G13 entwickelt. Sie ist die branchenweit erste 800-Virtual-Desktop-Lösung für End-to-End 12G All-Flash Vsan-Cluster.

Horizon Virtual Desktop Solution mit Hybrid Vmware Virtual SAN

Bei dieser Referenzarchitektur kommen Server vom Typ HP ProLiant DL360 Gen9 und Anwendungsbeschleuniger vom Typ High Performance Fusion ioMemory PCIe für die Zwischenspeicherung in einem hybriden Vmware Virtual SAN Cluster zur Anwendung. In einem Testszenario mit einem 3-Knoten-Cluster lieferte die Lösung Reaktionszeiten, die unterhalb der vorgegebenen Antwortzeiten lag.

Laut Gartner werden bis 2017 ein Drittel der mittelständischen Unternehmen Vmware Virtual SAN für mindestens 30 Prozent ihrer Gesamtspeicherkapazität einsetzen. Die Vsan-Lösungen werden vorzugsweise kostenintensive hochverfügbare Installationen ersetzen und sollen nach Herstellerangabe die Gesamtbetriebskosten um bis zu 50 Prozent reduzieren.

(ID:43753369)