Suchen

Weltweite Marktzahlen von Displaysearch Apple verkauft mehr mobile Geräte als HP

| Redakteur: Katrin Hofmann

Apple ist den Marktforschern von Displaysearch zufolge weltweit die Nummer eins im Mobile-Rechner-Markt – die Verkäufe des iPads eingerechnet. Erst auf den folgenden Rängen finden sich HP, Dell, Acer und Lenovo.

Firmen zum Thema

Auf rund vier Millionen mehr Mobile Devices beläuft sich Apples Vorsprung.
Auf rund vier Millionen mehr Mobile Devices beläuft sich Apples Vorsprung.

Rund 13,6 Millionen mobile Computer-Systeme, und damit zirka vier Millionen mehr als Hewlett-Packard, konnte Apple laut Displaysearch im zweiten Quartal 2011 weltweit absetzen. Apple profitierte den Analysten zufolge vor allem von den guten Verkaufszahlen des iPads – das die Analysten in das Ranking einfließen ließen. Auch andere Tablets wurden bei der Ermittlung der Absatzzahken berücksichtigt.

Das iPad zeichnete für etwa 80 Prozent der Absatzmenge von Apple verantwortlich und bescherte dem Unternehmen aus Cupertino in Kalifornien einen Marktanteil von 21,1 Prozent. Der im Displaysearch-Ranking Zweitplatzierte HP sicherte sich einen Absatzanteil von nur 15 Prozent. Der Konzern aus Palo Alto will sich aber ohnehin aus dem Geschäft für iPad-Konkurrenzprodukte verabschieden und denkt derzeit zudem laut über den Ausstieg aus dem PC-Geschäft nach.

Auf den Rängen drei bis fünf im weltweiten Mobile-Rechner-Markt folgen Dell, Acer und Lenovo mit 11,6, 10,9 beziehungsweise 7,5 Prozent Marktanteil.

Business-Kunden bescheren Absatz-Plus

Dell, aber auch der nicht unter den Top-Fünf-Anbietern Platzierte Samsung, hätten von der guten Nachfrage im Business-Segment profitiert, so Displaysearch. Samsung konnte demnach 44 Prozent mehr Rechner absetzen, Dell kommt auf einen Zuwachs von 33 Prozent im Jahresvergleich. Acers Absatz dagegen sank um vier Prozent.

Auch weiterhin werde der Tablet-Markt ein Motor des Wachstums bleiben, glauben die Marktforscher. So stieg der Tablet-Absatz allein im zweiten Quartal um 70 Prozent im Vergleich zum ersten Quartal 2011 und um 400 Prozent im Jahresvergleich. □

(ID:28755330)