Suchen

IT-Anbieter konzentrieren sich auf Schwellenmärkte und den Mittelstand Application Appliances verkaufen sich besser als Einzellösungen

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Florian Karlstetter

Die IT-Ausgaben werden im kommenden Jahr langsamer als bisher wachsen, prognostizieren die Marktforscher von IDC. Um das auszugleichen, werden Hard- und Softwareanbieter ihr Heil in Schwellenmärkten und bei kleinen und mittleren Unternehmen suchen. Diese sollen mit Application Appliances, gebündelten Lösungen aus Hard- und Software, umworben werden.

Firma zum Thema

Nach Einschätzung von IDC hat sich der IT-Markt in den vergangenen Jahren grundlegend gewandelt. Ursache hierfür seien sogenannte „disruptive Entwicklungen“. Darunter verstehen die Analysten Ansätze, die vorherrschende Techniken verdängen. Als Beispiele nennt IDC den „Everything-as-a-Service-Gedanken”, Web-2.0-Applikationen, Online Delivery, Community-basierte Entwicklung oder eben lösungsorientiertes Packaging. Nächstes Jahr sollen diese Entwicklungen zum Durchbruch kommen.

Frank Gens, Senior Vice President of Research bei IDC erläutert: „[…] 2008 geht die Zeit des Herumexperimentierens zu Ende; führende Marktteilnehmer machen ernst mit der Transformation ihrer Produkte und Services, um von diesen neuen Technologien und Geschäftsmodellen profitieren zu können und damit einhergehende Herausforderungen anzugehen […]“.

Anbieter wollen nachlassendes Wachstum kompensieren

Gleichzeitig werden die Hersteller aber auch mit einem geringeren Marktwachstum kämpfen müssen. Während die IT-Ausgaben 2007 noch weltweit um 6,9 stiegen, sollen es im kommenden Jahr nur noch fünf bis 5,5 Prozent sein. Die Ursache sieht IDC in wirtschaftlichen Unsicherheitsfaktoren.

Glaubt man den IDC-Prognosen, werden sich IT-Anbieter daher zunehmend auf wachsende Schwellenmärkte sowie kleine und mittlere Unternehmen konzentrieren. Als passendes Vertriebsmodell nennen die Marktforscher Online Delivery. Online angebotene Kernangebote für Storage, Imaging und Business Intelligence ließen sich so profitabel anbieten.

Zudem werden Hersteller verstärkt lösungsorientierte Bündel schnüren, schätzen die Marktforscher. Im Rahmen dieser „Solutionization“ werden Serverhersteller Partnerschaften mit Softwareanbietern eingehen und vorpaketierte Application Appliances ausliefern. Diese sollen sich beim Anwender leichter durchsetzen.

(ID:2009725)