Suchen

Backups unter VMware ESX und ESXi Arkeia stellt erste Virtual Appliance für die Datensicherung vor

Redakteur: Nico Litzel

Das auf Datensicherheit und Disaster Recovery spezialisierte Unternehmen Arkeia Software stellt mit „Network Backup 8.0“ seine erste virtuelle und somit Hardware-unabhängige Backup-Appliance vor. Sowohl traditionelle Plattformen als auch virtuelle Maschinen werden durch einen konsistenten Prozess abgesichert, wodurch Backups verlässlicher werden.

Firmen zum Thema

Arkeia stellt mit Network Backup 8 erstmals eine Virtual Appliance zur Datensicherung vor.
Arkeia stellt mit Network Backup 8 erstmals eine Virtual Appliance zur Datensicherung vor.
( Archiv: Vogel Business Media )

Mit der Version Network Backup 8.0 ergänzt der französische Software-Anbieter Arkeia sein Portfolio an klassischen Backup-Lösungen um eine Variante, die auch die Daten virtueller Serverumgebungen sichert.

Die Virtual Appliance stellt Arkeia Network Backup als System-Image für eine VMware Virtual Machine zur Verfügung. Im Bundle enthalten sind Lizenzen für eine Virtual Tape Library und Backup-Agenten. Die Virtual Appliance bietet dabei nach Herstellerangaben alle Funktionen von Arkeia Network Backup 8. Zudem ist sie kompatibel mit allen Backup-Agenten des Herstellers sowie Arkeia Backup Replication. Das Programm läuft sowohl unter VMware ESX als auch unter ESXi.

Brett Waldmann, Research Analyst beim Marktforscher IDC, erklärt hierzu: „Server-Virtualisierung bietet enorme Kostenvorteile und deutlich mehr Flexibilität. Gleich wichtig könnten die Vorzüge virtueller Appliances wie Arkeia Network Backup werden.“ Denn diese vereinfachten und beschleunigten die Verteilung von Applikationen. „Virtuelle Komplettlösungen kombinieren die Vorteile physikalischer Appliances mit der Flexibilität der freien Hardware-Auswahl. Virtuelle Appliances senken die Kosten bei der Server-Installation, deshalb wird die Verbreitung virtueller Maschinen sicherlich weiter zunehmen. Dieser Trend hat nach Überzeugung von IDC bereits begonnen“, so Waldmann weiter.

Allerdings erweise sich als Hindernis bei der bei der Einführung virtueller Appliances eine mangelnde Integration mit etablierten Management-Tools, bedingt durch die rasche Ausbreitung virtueller Maschinen. „Arkeia begegnet diesem Problem mit seinem Central Management Server, der die Network Backup Appliances verwaltet.“

Arkeia Network Backup v8.0 ist gerade in der Beta-Phase und soll am März zur Verfügung stehen. Der Einstiegspreis für eine Virtual Appliance mit drei Agenten liegt bei 2.000 Euro. Die Virtual Appliance und der ESX Agent bietet der Hersteller zum Download auf seiner Webseite an.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2019110)