Suchen

Backup und Recovery von medizinischen Daten Atempo ist prophylaktisch tätig

| Autor / Redakteur: Matthias Hintenaus, Regional Manager bei Atempo / Rainer Graefen

Das Datenaufkommen von modernen Krankenhäusern unterscheidet sich heute kaum mehr von dem eines innovativen und kreativen Wirtschaftsunternehmens. Gerade medizinische Daten müssen heute vermehrt und unverändert über viele Jahre archiviert werden. Was passiert aber, wenn diese gespeicherten Daten verloren gehen oder durch einen Virus zerstört werden? Eine gute Backup- und Recovery-Lösung kann das Schlimmste verhindern.

Firmen zum Thema

Veränderte Rahmenbedingungen

Die Rahmenbedingungen im Gesundheitssektor verändern sich immer schneller. Daraus ergibt sich zwangsläufig eine engere Zusammenarbeit der Kliniken mit anderen Leistungserbringern. Nur so kann ein Netzwerk geschaffen werden, das eine universelle Versorgung der Patienten gewährleistet. Moderne Krankenhäuser müssen heutzutage enorme Systemanforderungen erfüllen. 2003 wurde die Leistungsabrechnung (DRG) reformiert.

Damit wurden auch die Anforderungen an die IT der Kliniken verändert. Dies betrifft besonders den finanziellen Bereich der Kliniken. Denn die Abrechnung mit den Kostenträgern basiert auf einer zuverlässigen Dokumentation. Aber auch der medizinische Aspekt darf nicht unterschätzt werden. Archivierte Patientendaten wie Röntgenbilder, Blutwerte o.ä. erleichtern und beschleunigen die Behandlung von Kranken enorm.

Für den Ernstfall gerüstet

Was passiert aber, wenn diese Daten verlorengehen oder beschädigt werden? Das hätte für die Kliniken enorme finanzielle Folgen und für Patienten könnte dies eine Mehrbelastung an Untersuchungen bedeuten. Viele Kliniken, wie beispielsweise das Uniklinikum Schleswig-Holstein schützen sich vor Datenverlust inzwischen durch eine Backup- und Recovery-Lösung wie dem Time Navigator von Atempo.

Das frisch installierte Produkt speichert alle Klinikdaten während des kompletten Lebenszyklus. Egal, ob nur einzelne Server, ganze Arbeitsgruppen oder Netzwerke verwaltet werden. Einzelne Daten können jederzeit zu jedem Zeitpunkt und von jedem Speichermedium wieder hergestellt werden. Ein integriertes graphisches RestoreInterface macht den Restore zum Kinderspiel. Die komplizierte und aufwendige Suche nach verlorenen oder zerstörten Dateien ist vorbei.

Schutz der Patientendaten wichtig

Die einheitliche Oberfläche gewährt dem Anwender Zugang zu einzelnen Dateien, die zu irgendeinem Zeitpunkt auf irgendeiner Ebene oder Medium gespeichert wurden und nun wieder hergestellt werden können. Durch hoch entwickelte Sicherheitstechniken wie Verschlüsselung, digitale Signaturen, hierarchisches Key-Management garantiert die Lösung sicheres Backup und Langzeitarchivierung.

Die Wichtigkeit des Speicherschutzes kann jeweils individuell angepasst werden. Die Bedieneroberfläche ist einfach zu handhaben und es werden alle gängigen Plattformen und Datenbanken sowie die I5 Serie von IBM und Mac OS unterstützt. Neben der uneingeschränkten Skalierbarkeit verfügt die Backup- und Recovery-Software über weitere interessante Merkmale wie z.B. eine integrierte Virtuelle Library, VMware Support oder die intelligente Snapshot Verwaltung. Auch Replikationsfunktionen sind im Time Navigator integriert.

Navigieren durch die Zeit

Die Möglichkeit “durch die Zeit zu navigieren” gibt Anwendern zu jedem Zeitpunkt Zugang zu einzelnen Dateien. Image-basierte Restores bieten einen kompletten Überblick über die Dateiverzeichnisse zur schnellen und einfachen Auswahl der Daten, die wiederhergestellt werden sollen. Ein anwenderfreundliches Web-Interface reduziert den Aufwand für den Administrator. Ein zentrales Backup speichert alle vorhandenen Daten zu einem bestimmten Zeitpunkt. Der Anwender kann sicher sein, dass alle Daten, die bis zu diesem Zeitpunkt von ihm erstellt wurden, gesichert sind. Die IT-Abteilung zeigt sich verantwortlich für das Backup, auch nach der zentralen Archivierung.

Ein neuer Laptop und alles wird gut

Andere Unternehmen wie die Intuitive Surgical, führender Anbieter auf dem schnell wachsenden Markt für roboterunterstützte, minimal invasive Chirurgie (MIC), nutzen LiveB ackup von Atempo für den Datenschutz und die einfachere Datenwiederherstellung bei den Laptops seines Vertriebspersonals. Durch Continuous Data Protection werden alle erstellten Daten sofort auf einem zentralen Server abgelegt und dort gesichert. Sollte ein Laptop verlorengehen oder defekt sein, kann der Anwender sein komplettes User-Interface mit allen Anwendungen und Daten auf einem neuen Laptop wiederherstellen .

Besondere regulatorische Vorgaben

Da es sich bei den zu sichernden Daten oftmals um Patientendaten handelt, gelten für diese Daten besondere Vorschriften, die einzuhalten sind. Bei allen ärztlichen Unterlagen gilt eine Aufbewahrungspflicht von zehn Jahren bzw. dreißig Jahren bei Behandlungen mit radioaktiven Stoffen und Röntgenbehandlungen. Wegen sich eventuell erst später verjährenden zivilrechtlichen Ansprüchen kann in Ausnahmefällen eine Aufbewahrung über die dreißig Jahre zu Beweiszwecken hinaus geltend gemacht werden.

Auch müssen Daten länger als zehn bzw. dreißig Jahre aufbewahrt werden, wenn es Behandlungszwecken dient. Dies gilt beispielsweise für chronische Erkrankungen oder Erbkrankheiten. Darüber hinaus muss besonders darauf geachtet werden, dass nur ein streng autorisierter Personenkreis Zugriff auf die gespeicherten Daten hat, da diese dem Datenschutz bzw. der Schweigepflicht unterliegen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 2001781)