Suchen

Vertrieb über GLYN ATP kündigt NVMe-SSDs für industrielle Umgebungen an

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Dr. Jürgen Ehneß

Mit den M.2-2280-SSDs der N600Si- und N600Sc-Reihe hat ATP Electronics neue Flash-Speicher für den Einsatz in industriellen Umgebungen vorgestellt. Den Vertrieb übernimmt der Distributor GLYN.

Firmen zum Thema

ATP vertreibt seine neuen industriellen M.2-SSDs hierzulande über GLYN.
ATP vertreibt seine neuen industriellen M.2-SSDs hierzulande über GLYN.
(Bild: ©lassedesignen - stock.adobe.com)

Die M.2-2280-SSDs von ATP setzen auf PCI Gen3 x4 als Schnittstelle und verfügen über acht NAND-Flash-Kanäle. Sowohl Hard- als auch Firmware sind auf die optimale Ausnutzung der PCIe-3.1- und NVMe-1.3-Spezifikationen ausgelegt.

Laut ATP erreichen die SSDs Datenübertragungsraten von bis zu 3.420 Megabyte pro Sekunde beim sequentiellen Lesen und bis zu 3.050 Megabyte pro Sekunde im entsprechenden Schreibbetrieb. Die TBW („Total Bytes Written“) gibt der Hersteller mit 5.120 Terabyte an.

Umfangreiche Datensicherheitsmaßnahmen

Die SSDs der N600-Reihe verfügen über einen proprietären LDPC-Fehlerkorrekturmechanismus („Low-Density Parity Check“) in Verbindung mit einer integrierten, programmierbaren RAID-Engine. Dies soll laut ATP für höhere Langlebigkeit, Data Retention und Redundanz sorgen.

Zudem verfügen die M.2-2280-SSDs über SRAM-Fehlerkorrektur (ECC) und ATPs vierte Generation des PowerProtectors. Letzterer basiert auf einem zusätzlichen Mikrocontroller (MCU) und sorgt für das Energiemanagement der SSD. Die Technik schützt vor Stromschwankungen oder Spannungsabfällen und gestattet durch das MCU-Design die Anpassung an spezifische Anwendungsanforderungen.

Verfügbarkeit

ATP bietet die N600-SSDs in iTemp- (N600Si) und cTemp-Varianten (N600Sc) an. Sie sind als Modelle mit 120, 240, 480, 960 und 1.920 Gigabyte Speicherplatz verfügbar. Anfragen nimmt der Distributor GLYN entgegen.

(ID:46401911)