FSC stimmt Speicher und Server mit EMCs und Symantecs Mail-Archivsoftware ab Ausbaufähige E-Mail-Infrastruktur für Windows-Umgebungen

Autor / Redakteur: Detlef Lieb, Senior Product Manager bei Fujitsu Siemens Computers / Rainer Graefen

Viele Anwender zögern noch mit der Installation einer E-Mail-Archivierung. Häufig sind die Angebote der Hersteller bei Preisen und Skalierbarkeit zu unflexibel für die raschen Veränderungen des Geschäftsumfelds. Fujitsu Siemens Computers versucht den unterschiedlichen Bedürfnissen mit einer modularen Technik gerecht zu werden.

Firmen zum Thema

Die richtigen Klötzchen bei der E-Mail-Archivierung benutzen.
Die richtigen Klötzchen bei der E-Mail-Archivierung benutzen.
( Archiv: Vogel Business Media )

An Aufklärung über die rechtlichen Aspekte der E-Mail-Archivierung herrscht kein Mangel. Nicht zuletzt hat die im Juni 2008 in Kraft getretene 8. EU-Richtlinie zum Gesellschaftsrecht „EuroSOX“ die Aufbewahrungspflicht wieder stärker in den Blickpunkt gerückt. Das Bewusstsein in Sachen Compliance ist also geschärft und zahlreiche Unternehmen geben dem Thema E-Mail-Management die oberste Priorität. Doch welche Mittel und Wege stehen zur Verfügung, um die viel beschworene Datenflut in Einklang mit den verschärften Gesetzesvorgaben zu bewältigen und wie sieht die geeignete E-Mail-Umgebung aus? Eine mögliche Antwort liefert Fujitsu Siemens Computers mit der Efficient E-Mail Initiative für Microsoft Exchange-Umgebungen.

Idealerweise besteht eine E-Mail-Umgebung aus den Bereichen Produktivbetrieb mit der Erweiterung für Hochverfügbarkeit, Backup und Recovery sowie E-Mail-Archivierung. Klar ist aber auch: Die ideale E-Mail-Infrastruktur für alle Unternehmen gibt es nicht. Zu verschieden sind die speziellen Geschäftsanforderungen, um hier eine bestimmte Konfiguration vorzugeben. Sinnvoll ist daher ein modularer Aufbau von aufeinander abgestimmten Hardware- und Softwarekomponenten sowie Services. Damit ist nicht nur eine optimale Konfiguration für jede Unternehmensgröße und -anforderung gewährleistet, sondern auch eine umfassende Skalierbarkeit, die den Anwendern die notwendige Flexibilität bringt, um schneller auf sich ändernde Geschäftsprozesse und Größenordnungen einstellen zu können.

Bildergalerie

Die Modulkomponenten

Das Efficient E-Mail Angebot verfährt nach diesem Prinzip. Primergy Server und Speichersysteme wahlweise von EMC, NetApp und der Fibrecat-Familie von Fujitsu Siemens Computers, die speziell auf Microsoft Exchange abgestimmt sind, bilden die hochverfügbare und zuverlässige Hardware-Plattform. Services für Integration und Wartung sowie eine Archivierungssoftware ergänzen das Angebot. Hier kann sich der Anwender zwischen zwei gleichermaßen hochwertigen Lösungen von EMC (EmailXtender) oder Symantec (Symantec Enterprise Vault) entscheiden.

Die einzelnen Teile des Angebots sind vorgetestet und aufeinander abgestimmt. Fujitsu Siemens Computers bietet die Produkte auch separat an, das heißt sie können modular für die jeweiligen Kundenbedürfnisse ausgewählt und optimiert werden. Wenn Unternehmen sich für die komplette E-Mail-Infrastruktur entscheiden, erhalten sie eine Lösung aus einer Hand, die eine hohe Systemleistung und Systemzuverlässigkeit mit dem Thema E-Mail-Archivierung kombiniert.

weiter mit: Richtlinienbasierte Archivierung

Richtlinienbasierte Archivierung

Richtlinien sind ein zentraler Bestandteil des Efficient E-Mail Angebots. Denn mit der automatisierten Archivierung der eingegangen E-Mails ist der für die Compliance wesentliche Nachweis erbracht, dass die Nachrichten nicht mehr verändert wurden. Doch die Archivierung hat noch einen weiteren Vorteil: Es bleibt nicht mehr dem einzelnen Anwender überlassen, wie er mit seinen E-Mails verfährt – ob er beispielsweise Nachrichten eigenständig löscht oder wegen der meist limitierten Größe seiner Mailbox selbstständig PST-Files (personal storage table) erstellt, die dann auf lokalen Datenträgern oder auf dem Server deponiert werden.

Alle hier denkbaren Varianten mögen vielleicht für den einzelnen User funktionieren, für das gesamte Unternehmen können sie äußerst unproduktiv bis fatal sein. Denn das Management der Infrastruktur wird durch die unkontrolliert wachsende Datenmenge immer komplexer, ebenso beeinträchtigt sie die Leistung der Exchange Datenbank, so dass sich der Zeitaufwand für das Backup und für die Sicherung der Daten permanent erhöht.

Das kostet Unternehmen nicht nur Geld, sondern kann auch zu Schwierigkeiten führen, schnell an wichtige Informationen zu gelangen. Mit einer Archivierungssoftware lassen sich diese Probleme umgehen. Jede E-Mail wird bei ihrem Eingang indexiert und liegt damit nur einmal vor – egal wie häufig eine Nachricht an wie viele Empfänger gegangen ist. Eine vollständige Indexierung sowie leistungsstarke Suchfunktionen gewährleisten das einfache Wiederfinden der Nachrichten. Über die Oberfläche des E-Mail-Clients haben Anwender jederzeit Zugriff zu den archivierten Nachrichten.

Für das Unternehmen maßgeschneidert

Unternehmen müssen nach ihren spezifischen Kriterien entscheiden können, welche Infrastruktur und welche Software sie für die gesetzeskonforme Verwaltung ihres E-Mail-Aufkommens benötigen. Mit Efficient E-Mail stellt Fujitsu Siemens Computers daher nicht nur einzelne, optionale Komponenten zur Verfügung, die insgesamt eine optimale E-Mail-Umgebung ergeben.

Vielmehr rundet ein umfangreiches Serviceangebot von der Evaluierung der Anforderungen über Integration bis zur Wartung des laufenden Betriebs die Initiative ab. Damit können Anwender sicher sein, mit einer auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Infrastruktur zu arbeiten, die auch die Kontinuität ihrer Geschäftsprozesse sichert.

(ID:2019510)