Suchen

Auszug aus dem MSFTbriefing Juli 2014 Azure StorSimple – der Hybrid-Cloud-Storage-Ansatz von Microsoft

Autor / Redakteur: Axel Oppermann / Florian Karlstetter

Bei StorSimple handelt es sich um ein Unternehmen – respektive eine Lösung –, die Cloud- integrierte Enterprise-Storage-Services für Windows- und VMware-Infrastrukturen bietet. Das im Jahr 2009 gegründete Unternehmen wurde im November 2012 von Microsoft übernommen und ist als Tochterunternehmen Teil von Microsoft.

Firmen zum Thema

Ab dem 1. August 2014 steht Azure StorSimple als neuer und leicht skalierbarer Cloud-Speicher für Unternehmen bereit. IT-Marktanalyst Axel Oppermann erklärt die wichtigsten Neuerungen. Ein Auszug aus dem MSFTbriefing 7/2014.
Ab dem 1. August 2014 steht Azure StorSimple als neuer und leicht skalierbarer Cloud-Speicher für Unternehmen bereit. IT-Marktanalyst Axel Oppermann erklärt die wichtigsten Neuerungen. Ein Auszug aus dem MSFTbriefing 7/2014.
(Bild: Markus Mainka, Fotolia)

StorSimple – besonders die StorSimple-Appliance-Lösungen stehen (bzw. standen bisher) für einen Bestandteil der hybriden Cloud-Storage-Lösung von Microsoft. On-Premise- und Cloud-Storage werden kombiniert und integrierte Services ermöglicht. Ziel ist eine flexiblere IT-Infrastruktur. In diesem hybriden Szenario ist es die Aufgabe von StorSimple, automatisiert zeitaufwändige Speicheraufgaben abzubilden und exemplarisch Daten auf dem Storage (Service) von Windows Azure zu speichern.

Ab dem 1. August wird Microsoft das Portfolio um die Produktlinie Microsoft Azure StorSimple erweitern. Diese umfasst zwei neue StorSimple Hybrid Storage Arrays und zwei neue auf Azure basierende Funktionalitäten. Die neuen Storage Arrays namens „StorSimple 8100“ und „StorSimple 8600“, die im Anwenderunternehmen vor Ort – also quasi on-Premise – eingesetzt werden, bieten u. a. eine 10G-LAN-Verbindung. Auch wurden die lokalen SSD-/HDD-Kapazitäten ausgebaut. Die Systeme ermöglichen Umgebungen für Applikationen wie SQL-Server, VMware ESX und Microsoft-Hyper-V-Strukturen.

Des Weiteren umfasst die neue Produktlinie eine noch engere Integration mit den Azure-basierten Diensten. Dies sind der „Azure StorSimple Manager“ und der „Azure StorSimple Virtual Appliance“.

Mit diesem hybriden Ansatz verbindet Microsoft die Vorteile beider Welten: die schnelle Datenspeicherung im firmeneigenen Rechenzentrum sowie das frei skalierbare und kostengünstige Backup- und Disaster Recovery Storage in der Public Cloud.

StorSimple = Cloud-Integrated Storage

Cloud-integrated Storage (CiS) ist ein Speichersystem, das SAN-Speicher (SAN = Storage Area Networks) und Cloud-Management auf einer hochverfügbaren Plattform 58 integriert. Dabei kombiniert CiS eine Vielzahl an Techniken und Verfahren. Hierzu zählen u. a iSCSI SAN (iSCSI = internet Small Computer System Interface (SAN); iSCCI SAN = Storage-Technologie, die simple Managementmöglichkeiten mitbringt), Kompression, Deduplikation, Backup etc. CiS besteht aus drei zentralen Bestandteilen: SAN-Storage, Cloud Data Management und einer (Enterprise-)Storage-Plattform.

Ergänzendes zum Thema
Microsoft Azure StorSimple - Fakten auf einen Blick

  • Microsoft erweitert sein hauseigenes Portfolio an Cloud-Integrated-Storage-(CIS)-Systemen. Hierbei handelt es sich um StorSimple.
  • StorSimple baut auf dem Denkmuster auf, dass häufig benötigte Daten lokal gespeichert werden, während das „Cold Storage“ – nicht oder wenig genutzte Daten – in die Cloud verschoben wird.
  • Hiermit forciert Microsoft seine Bemühungen, SAN-Infrastruktur über eine Hybrid-Cloud-Architektur anzubieten.
  • StorSimple wird um die Produktreihen 8100 und 8600 erweitert. Diese sind eng mit speziellen Azure-Services verbunden.
  • Die bereits etablierten Appliances der Reihen 5000 und 7000 werden weiterhin angeboten; jedoch werden die Azure-Services auf diesen Systemen nicht unterstützt.
  • StorSimple 8100 hat eine Kapazität von 15 bis 40 TB, je nach dem Grad der Kompression und Deduplizierung. StorSimple 8600 wartet mit einer Kapazität von 40 bis 100 TB auf; die Gesamtkapazität beträgt unter Verwendung von Azure Virtual Appliances 500 TB.
  • Durch die „Pay-as-you-grow“-Elemente des Cloud-Speichers können Speicher-Upgrades an den jeweiligen Anforderungen ausgerichtet werden.
  • Es kann davon ausgegangen werden, dass Microsoft in naher Zukunft weitere vorkonfigurierte Azure-Appliances einführen wird.

Eine solche Enterprise-Storage-Plattform zeichnet sich u. a. durch Hochverfügbarkeit und redundante Komponenten aus, die vor einem Single Point of Failure schützen. Hierzu zählen beispielsweise Dual-Controller, gepufferte Speicher usw. CiS-Systeme verwenden drei unterschiedliche Typen von Speichermedien: Dazu zählen leistungsorientierte Flash-SSDs, kapazitätsorientierte SAS-Festplatten und Cloud-Storage. Die Daten werden von einem Speichertyp in einen anderen verschoben. Die Unternehmens-IT kann bezüglich des Speicherorts Richtlinien vorgeben. Archive und wenige genutzte Daten wandern in die Cloud. Native und „heiße“ Daten werden über SSD abgebildet etc. Hinter der Logik der Datenaktivität liegt auch eine entsprechende Logik der Komprimierung.

(ID:42829134)