Suchen

Arkeia Software erweitert EdgeFort-Familie um Modell für Datenzentren Backup-Appliance für Rechnenzentren mit Zehn-Terabyte-VTL

| Redakteur: Martin Hensel

Mit der EdgeFort 500 rundet Arkeia Software das Angebot an Backup-Appliances nach oben ab. Das System eignet sich für die zentrale Sicherung von bis zu 50 Maschinen. Es beinhaltet eine Virtual Tape Library mit fünf Terabyte Kapazität. Diese lässt sich optional auf bis zu zehn Terabyte erweitern.

Firma zum Thema

Arkeia Software bietet mit der EdgeFort 500 eine Backup-Appliance für Rechenzentren an.
Arkeia Software bietet mit der EdgeFort 500 eine Backup-Appliance für Rechenzentren an.
( Archiv: Vogel Business Media )

Arkeia Software adressierte mit seinen Backup-Appliances EdgeFort 100, 200 und 300 bisher vor allem kleine und mittelständische Unternehmen. Das neue Modell EdgeFort 500 soll nun Einzug in größere Rechenzentren halten. Es ermöglicht die zentrale Sicherung von bis zu 50 Maschinen und stellt eine Virtual Tape Library (VTL) mit fünf Terabyte Kapazität bereit. Bei Bedarf lässt sich diese auf bis zu zehn Terabyte ausbauen.

Die EdgeFort 500 stellt ein integriertes Backup-System auf Basis der Software Network Backup von Arkeia dar. Sie ermöglicht die einfache Implementierung und Verwaltung von Disk-to-Disk-to-Tape-Lösungen in zentralen und verteilten Umgebungen, so der Hersteller. Die Hardware-Plattform verfügt über SCSI-, SAS- und Fibre-Channel-Anbindung.

In der Basisversion liefert Arkeia die Appliance mit Client-Software und Lizenzen für bis zu 15 zu sichernde Server und beliebig viele Workstations aus. Eine voll lizenzierte Verschlüsselungs-Software ist integriert, sodass neben der Datensicherheit auch Datenschutz gewährleistet wird. Die eingebaute Remote-Management-Software ermöglicht die zentrale Verwaltung aller installierten EdgeFort-Appliances über ein Web-Interface.

Arkeia Software bietet die EdgeFort-500-Appliance ab sofort an. Die Preise beginnen bei 22.000 Euro.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2013670)