Leitfaden für Storage-Architekten

Backup-Konzepte

Bereitgestellt von: IBM Deutschland GmbH

Die Versuchung von reinem Diskbackup ist bei stetig fallenden Preisen groß – geben Sie Tape aber nicht leichtfertig auf!

In den letzten Jahren war der Preisverfall von Plattenlaufwerken sehr groß. Mit den Technologien SATA, FATA und SAS ist neben hochperformanten Fibre Channel Platten auch noch eine Billigvariante auf dem Markt, die viele in einen Irrglauben führt: dass es aus Performance-Gründen sinnvoll sei, das Backup für Online-Platten von Tape Libraries auf die günstigen Plattenvarianten zu verlagern. Doch hier ist Vorsicht geboten!

Eine Platte bietet zwar direkten Zugriff, Vorteile beim Single File Restore und Filesystem Restore sowie „multiple Streams“ für kleinere Backup-Zeitfenster. Platten haben aber genauso Nachteile im Vergleich zu Tapes.

Dieses Whitepaper führt Pro- und Contra-Argumente für Platten und Tapes auf und geht weiteren fundamentalen Fragen nach: Welche Plattentypen setzt man für das Backup ein? Was ist das richtige Preis-Leistungs-Verhältnis im Hinblick auf Zuverlässigkeit und Sicherheit? Welches Konzept ist für welche Infrastruktur sinnvoll? Antworten finden Sie hier.

Dieser Download wird Ihnen von Dritten (z.B. vom Hersteller) oder von unserer Redaktion kostenlos zur Verfügung gestellt. Bei Problemen mit dem Öffnen des Whitepapers deaktivieren Sie bitte den Popup-Blocker für diese Website. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular.
Publiziert: 01.01.09 | IBM Deutschland GmbH

Anbieter des Whitepapers

IBM Deutschland GmbH

IBM-Allee 1
71139 Ehningen
Deutschland