Suchen

Virtuelle Maschinen direkt im Speichersystem sichern mit HP Dataprotector

Backuptechniken von VMs in virtuellen Umgebungen

Seite: 2/3

Sicherung der VMs durch das Hostsystem

Aus diesem Grund erfolgt bei virtuellen Infrastrukturen die Sicherung der virtuellen Maschinen meist durch den Host oder das Speichersystem. VMware vSphere liefert dazu gleich mehrere Techniken. So können die virtuellen Maschinen für den Zeitraum der Sicherung unterbrochen (suspendiert) werden, ferner liefert VMware mit ESX-Snapshot eine weitere Variante.

Die ausgefeilteste Methode stellt allerdings das VCBackup dar. Hinter VCBackup verbergen sich Funktionen von vSphere zur Sicherung von virtuellen Maschinen, derer sich die Sicherungssoftware bedienen kann. Diese kommuniziert dann über ein Interface mit VCBackup. Durch VCBackup entkrampft sich das Performanceproblem.

Dennoch kann es kaum als ultimative Form der Datensicherung betrachtet werden, denn VCBackup hat keine Kenntnisse über den Zustand der Applikation in den virtuellen Maschinen. Dies allerdings wäre notwendig, um bei der Sicherung der Daten einen konsistenten Zustand zu garantieren. Dies kann nur gelingen, wenn die Sicherungssoftware eine Integration mit den Applikationsdiensten in der virtuellen Maschine aufweist (HP Data Protector On-line extension).

Um die Daten in virtuellen Umgebungen in einem konsistenten Zustand zu sichern, sind weiterhin Zusatztools gefordert. Diese kommunizieren zum einen mit den Applikationsdiensten in der virtuellen Maschine und sorgen so für einen konsistenten Sicherungszustand. Ferner greifen sie die Daten direkt am Speichersubsystem ab, damit wird der Host und auch die virtuellen Maschinen von der Sicherung entlastet.

Sicherung durch das Speichersubsystem

Die passenden Sicherungstools kommen oftmals von den Herstellern der Speichersysteme, wie auch HP. Deren Data Protector kommuniziert zum einen mit den Speichersystem, aber auch den virtuellen Maschinen und den darin eingebetteten Applikationen. Die Sicherung der Daten durch das Speichersystem sorgt dabei für einen schnellen Sicherungsdurchlauf, die Integration zu den Applikationen wiederum gewährleistet die Konsistenz der Daten.

Die Sicherungen laufen dabei in zwei Stufen. Im ersten Schritt werden Kopien im Speichersystem angelegt. Das geht sehr flott und anschließend stehen die Originaldaten den Applikation wieder zur Verfügung. Die eigentliche Datensicherung läuft dann im Hintergrund. Sie operiert mit der vorher erzeugten Kopie der Daten.

(ID:2042524)