Suchen

Business Continuity und Hochverfügbarkeit mit Netvault Fastrecover Bakbone erweitert Produktportfolio nach Übernahmen

| Redakteur: Nico Litzel

Bakbone, bekannt geworden durch die Datensicherungsprodukte der Netvault-Reihe, richtet sich nach der Übernahme der beiden Unternehmen Coldspark und Assempra neu aus. Ein erstes Ergebnis ist „Netvault: Fastrecover“, eine Software für ein Festplatten-basierendes Echtzeit-Backup in Windows-Umgebungen.

Firmen zum Thema

Bakbone bietet mit „Netvault: Fastrecover” eine Software für Echtzeit-Backups von Microsoft Exchange, SQL und Windows Server an.
Bakbone bietet mit „Netvault: Fastrecover” eine Software für Echtzeit-Backups von Microsoft Exchange, SQL und Windows Server an.
( Archiv: Vogel Business Media )

Vor wenigen Wochen hatte Bakbone Teile von Assempra übernommen, eines auf Echtzeit-Datensicherungs- und Recovery-Lösungen für Windows-Anwendungen und Systemdaten spezialisierten Unternehmens. Nur wenig später vermeldete Bakbone dann die Übernahme des auf Enterprise-E-Mail-Infrastrukturlösungen spezialisierten Unternehmens Coldspark.

Mit der Übernahme und der Integration der jeweiligen Produktportfolios möchte Bakbone weg vom reinen Anbieter von Datensicherungslösung und sich zum Anbieter von „Universal-Data-Management-Lösungen“ wandeln. Die Strategie des Unternehmens basiert dabei eigenen Angaben zufolge auf den drei Pfeilern integrierter Datenschutz, zentralisiertes Policy-Management und Message-Management. „Im Zuge der neuen Universal-Data-Management-Strategie von Bakbone bieten wir unseren Kunden ein Produktportfolio an, mit dem diese Daten-Policies managen und anwenden können, ungeachtet dessen, wo sich die Daten befinden“, erläutert Ken Horner, Senior Vice President of Corporate Development and Strategy bei Bakbone.

Fastrecover macht Backup-Zeitfenster überflüssig

Ein erstes Ergebnis im Zuge der Übernahmen ist das Produkt „Netvault: Fastrecover“. Die Software, die auf der Continuous-Data-Protection-Technik (CDP) aus dem Assempra-Portfolio basiert, ermöglicht eine Festplatten-basierende Echtzeit-Datensicherung für Microsoft Exchange, SQL Server und Windows File Server. Als besonderes Highlight hebt Bakbone die extrem schnelle Datenwiederherstellung hervor. Dank der „Virtual-on-Demand-Recovery-Technik“ von Fastrecover sind entscheidende Anwendungen und deren Daten in nur 30 Sekunden wieder verfügbar. Dabei sollen sich die wiederhergestellten Daten bereits nach dem ersten Recovery wieder von den Anwendungen nutzen lassen, wodurch ein mühsames Durchsuchen von Backup-Tapes und mehrere Wiederherstellungsversuche entfallen.

Fastrecover richtet sich an Unternehmen jeder Größe. Momentan steht das Produkt als reine Software zur Verfügung, die sich in bestehende Systeme integrieren lässt. Mittelfristig möchte Bakbone Fastrecover auch als vorkonfigurierte Appliance anbieten, wodurch ein Plug-and-play-Betrieb gewährleistet sein soll, den auch weniger erfahrene Administratoren bewerkstelligen können. Wann genau das Unternehmen die Appliances anbieten wird und welche Hardware verbaut werden wird, ließ das Bakbone noch nicht verlauten.

Drei Editionen

Bakbone bietet vorerst drei Editionen von Fastrecover an. Die Workgroup Edition kostet rund 3.000 Euro und ist für drei Clients und eine Kapazität von bis zwei Terabyte ausgelegt. Die Datacenter Edition für 9.000 Euro umfasst sechs Clients und bis zu fünf Terabyte. Abgerundet wird das Angebot durch die Enterprise Edition für 20.000 Euro, die für 25 Clients und bis 20 Terabyte ausgelegt ist.

(ID:2022212)