Suchen

MRAM auf Plastik Biegsamer Speicher

| Autor / Redakteur: Walter Schadhauser / Rainer Graefen

Das Internet der Dinge braucht leichtgewichtigen Speicher, der wenig Strom braucht und machmal auch noch kurvigen Designs folgen muss. In Asiens Forschungsabteilungen ist dies nun gelungen.

Für intelligent Bekleidung und Wearables gedacht: der biegsame MRAM-Speicher
Für intelligent Bekleidung und Wearables gedacht: der biegsame MRAM-Speicher
(Bild: National University of Singapore)

Forscher der National University of Singapore haben als Erste einen MRAM-Speicher entwickelt, der auf einem flexiblen Untergrund aufgebracht wird. Grundlage für diese Entwicklung sind einerseits biegbare OLEDs, die in immer größeren Umfang Einzug in Wearables halten wie auch smarte Devices in Form von Kleidungssensoren.

Den Forschern gelang es den magnetischen Speicher von der üblichen Silizium-Unterlage auf ein Plastik-Trägermaterial aufzutragen. Die Entwicklung gelang in einem zweijährigen Prozess, an dem maßgeblich auch die Yonsei University und Singapurs Institut für Materialforschung beteiligt waren.

Die Wissenschaftler wollen nun ihre Technik für die Massenproduktion weiterentwickeln. Wearables sind das voraussichtliche Haupteinsatzgebiet, da hier keine großflächigen, hochkapazitiven, sondern vor allem schnelle, leichtgewichtige und stromsparende Speicher benötigt werden.

(ID:44236447)