Suchen

Unterstützung und Integration virtueller Umgebungen geplant Blade Network Technologies und IBM: 10 Gigabit Ethernet Blade Switch für FCoE

Redakteur: Ulrich Roderer

Für den Einsatz in Rechenzentren hat Blade Network Technologies einen neuen 10 Gigabit Ethernet Switch für das IBM Blade Center entwickelt. Er unterstützt die Cloud Ready Network Architecture.

Firma zum Thema

Neuer FCoE-Switch von Blade network technologies für IBM Blade Center
Neuer FCoE-Switch von Blade network technologies für IBM Blade Center
( Archiv: Vogel Business Media )

Blade Network Technologies ist ein Netzwerkspezialist für Rechenzentren. Der neue FCoE-Switch für das IBM BladeCenter (H/HT) ist ein konvergierter Netzwerk-Switch. Mit 24 Ports mit jeweils 10Gigabit (1/10G 24 Ports) ausgestattet, bietet er 100 Gigabit pro Sekunde (Gbps) und bis zu 480 Gbps an bidirektionalem Durchsatz mit geringer Latenz.

Der Switch arbeitet mit einem 10G-Line-Rate-Durchsatz ohne Paketverlust und erfüllt somit die von Fibre Channel over Ethernet (FCoE) und Converged Enhanced Ethernet (CEE) geforderten Standards für offenes Unified Networking. Das Gerät verbraucht weniger Strom als eine Standardglühbirne – das sind bis zu 75 Prozent weniger als externe Switche – und unterstützt ab dem dritten Quartal 2009 SmartConnect mit VMready Software von Blade Network Technologies für die dynamische Migration virtueller Maschinen (VMs). Hybrid 1/10G Server und Uplink-Verbindungen schützen bereits getätigte Investitionen in bestehende Gigabit Ethernet-Server, so dass Rechenzentren nach Bedarf auf 10 Gigabit Ethernet aufrüsten können.

Cloud-Ready Networking

Der neue Switch bietet einfaches Firmware-Update für FCoE/CEE Unified Networking einschließlich Unterstützung für prioritätsbasierte Flusskontrolle. Er stellt erweiterte Transmissionsauswahl, Bandbreitenfestlegung, Fibre Channel Initialisierungsprotokoll, End-Point-Discovery und Jumbo Frames für Fibre Channel-Nutzlast zur Verfügung.

Zehn externe SFP+ Uplinks mit 14 internen Ports ermöglichen bis zu 480 Gbps bidirektionalem Durchsatz bei geringer Latenz. Der Switch bietet Unterstützung für Gigabit- oder 10 Gigabit Ethernet für eine nahtlose Migration. Da er bis zu 800G Full-Duplex Uplink-Bandbreite mit geringer Latenz bereitstellt, wird InfiniBand in HPC-Cluster nicht benötigt. Mit Unterstützung für vier Switche pro Chassis ist eine Switch-Umgebung von Blade in der Lage, bis zu 1,92 Tbps bidirektional durchzusetzen.

Virtuell

Blade Network Technologies plant eine Unterstützung für SmartConnect und VMready Netzwerkvirtualisierungssoftware. Damit soll eine Integration mit dem IBM Open Fabric Manager in Umgebungen mit VMs (Virtual Machines) sowie dynamische Richtlinienmigration von VMs möglich werden.

Der Hersteller verspricht dabei einen einfacheren Übergang zu FCoD/CEE-Netzen, als Mitbewerber wie Cisco.

Der Switch bietet vollständigen Layer 3-Support für OSPF- und BGP-Routing ohne zusätzliche Kosten und ist nahtlos mit Cisco-Netzwerke kompatibel.

Preis und Verfügbarkeit

Der BNT 10-Port 10G Ethernet Switch für IBM BladeCenter H/HT kostet unter 12.000 US-Dollar.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2022348)