Suchen

Paradebeispiel für die zivile Nutzung eines ehemaligen Militär-Bunkers Blick in das wohl sicherste Cloud-Rechenzentrum der Schweiz

| Autor: Florian Karlstetter

Inmitten eines Schweizer Bergmassivs im Kanton Uri steht eines der sichersten Data Center der Schweiz. Verbaut in einer bis vor wenigen Jahren von der Schweizer Armee genutzten, hochgeheimen militärischen Bunker-Anlage. Tier IV steht für hohe Sicherheitsstandards mit mehrfach redundanter Auslegung. Eindrücke in Wort und Bild.

Firma zum Thema

Bis ins Jahr 2006 wurde der ins Bergmassiv getriebene Bunker jahrzehntelang vom Schweizer Militär und deren Luftabwehr genutzt - heute fungieren die Stollen als hochsicheres Cloud-Rechenzentrum. Im Bild: der mit Panzertüren abgesicherte erste Eingang in die Bunkeranlage.
Bis ins Jahr 2006 wurde der ins Bergmassiv getriebene Bunker jahrzehntelang vom Schweizer Militär und deren Luftabwehr genutzt - heute fungieren die Stollen als hochsicheres Cloud-Rechenzentrum. Im Bild: der mit Panzertüren abgesicherte erste Eingang in die Bunkeranlage.
(Bild: Florian Karlstetter)

Für viele ist Cloud Computing noch heute ein nicht greifbarer Begriff. Ganz anders präsentierte jetzt CA Technologies zusammen mit Radix Technologies das wohl sicherste Cloud-Rechenzentrum der Schweiz, in dieser Form global wahrscheinlich derzeit einzigartig. Verbaut in einem bis ins Jahr 2006 militärisch genutzten und völlig von der Außenwelt abgeschirmten Bunkerkomplex der Schweizer Luftwaffe/Luftabwehr inmitten der Hochgebirge des Schweizer Kantons Uri.

Heutiger Betreiber des in den Berg gestoßenen mehrstöckigen Komplexes ist Deltalis, ein Unternehmen, über das nur sehr wenig bekannt ist. Das mag an der allgemein bekannten Verschwiegenheit der Schweizer Hochfinanz liegen. Umso mehr erstaunlich, dass man jetzt einigen international ausgewählten Pressevertretern einen exklusiven Einblick in eines der bislang best gehütesten Geheimnisse der Schweiz gewährte.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 10 Bildern

Radix Cloud mit CA AppLogic

Radix Technologies betreibt in dem Bunkerkomplex mit Radix Cloud ein schnelles, energieeffizentes und mehrfach abgesichertes Cloud-Rechenzentrum auf Basis von CA AppLogic. AppLogic ist eine Software, mit der innerhalb weniger Stunden eine Cloud Computing-Umgebung erstellt, verwaltet und betrieben werden kann.

CA AppLogic, durch die Akquise von 3Tera jetzt in Besitz von CA Technologies, unterstützt nicht nur bei der Transformation von On-Premise-Umgebungen, sondern setzt als weitere Schicht oberhalb gängiger Virtualisierungstechnologien auf - mit allen Management- und Anpassungsfunktionen, die hierfür notwendig sind. Damit lässt sich auch die Bindung von Software an Hardware überwinden - ein Faktor, der bei der Transformation von On-Premise in Cloud-Umgebungen bislang immer ziemlich kompliziert und nur über Umwege oder aufwändige Programmierungen zu realisieren war.

Ergänzendes zum Thema
Technische Details
  • Sicherheit: Tier IV-Architektur, mehrfach redundant vorgehaltene Komponenten, hochgradig abgesicherte Zugangskontrolle durch diverse Panzertüren, Sicherheitsschleusen, Security-Mitarbeiter vor Ort; ständige Ortung im Bunkerkomplex via RFID.
  • Netzwerk-Anbindung: 5,3 ms nach Frankfurt, zwei durch das Bergmassiv getriebene Glasfaser-Backbones sorgen für Redundanz.
  • Hintergrund: 80 Prozent des Nord-Süd Internetverkehrs in Europa läuft durch das Reusstal (siehe: Wikipedia), wenige hundert Meter vom Deltalis Data Center entfernt (Stichwort: Gotthard Autobahn- und Bahntunnels).
  • PUE-Wert: natürliche Wasserkühlung, modernste USV-Technologien und Server-Racks sorgen für einen PUE-Wert von 1,2 - gemessen mit CA EcoMeter.
  • hochgradig geschützte Anlage hält selbst größten Erschütterungen stand. Als Beispiel: eine 250 kg Dynamit-Explosion in einem circa 250 Meter entfernten Kieswerk erzeugt einen Ausschlag von lediglich 0,2 auf einem Seismograph im Inneren der Anlage.
  • On Demand: eigene Luftzufuhr bei biologisch oder chemischen Angriffen
  • modernste Brandschutz-Anlage mit Inergen Gas
  • konstante Luftentfeuchtung bei einer stabil gehaltenen Temperatur von rund 18° Celsius in der gesamten Anlage.

Exklusive Details in Wort und Bild

Detaillierte Einblicke in das ins Schweizer Bergmassiv getriebene Bauwerk finden sich in einer separaten Bildergalerie. Dort sind auch, aber nicht nur einzelne Infrastrukturkomponenten wie Zugangskontrollen, USV, Brandschutz, ein produktiv und redundant betriebener Serverraum sowie clevere Methoden der Kühlung anschaulich dargestellt.

Ergänzendes zum Thema
Anwendungsbeispiele
  • Nokia nutzt den vorhandenen, 1+ redundant betriebenen Serverraum derzeit produktiv für die eigene Smartphone-WiFi-Locator-Technologie in Russland (eine der weltweit meistgenutzten Smartphone Apps)
  • ein innovatives Data Safe Consumer Produkt einer Schweizer Kantonalbank (derzeit noch nicht auf AppLogic)
  • eine Entwicklungs- und Testumgebung, auf der sensitive Legal & Compliance Applikationen für eine Schweizer Großbank entwickelt werden (auf Basis von AppLogic)
  • weitere, nicht näher genannte internationale Regierungs-Organisationen nutzen das Data Center für Disaster Recovery und als Backup.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:34006770)

Über den Autor

 Florian Karlstetter

Florian Karlstetter

Chefredakteur, CloudComputing-Insider