Suchen

Funkprotokoll für IoT und Smart Home Bluetooth bekommt Mesh-Unterstützung

| Autor / Redakteur: Sebastian Gerstl / Rainer Graefen

Bluetooth will sich stärker im industriellen und im Heimautomatisierungs-Umfeld positionieren: Die Bluetooth SIG hat für das Funkprotokoll eine Mesh-Netzwerk-Erweiterung angekündigt. Dabei soll der Standard dafür sorgen, dass Produkte verschiedener Hersteller Hand in Hand funktionieren.

Die Bluetooth Special Interest Group (SIG) hat eine Mesh-Netzwerk-Erweiterung für ihr Funkprotokoll vorgestellt. Damit will Bluetooth in direkte Konkurrenz mit etablierten Automationsprotokolle wie ZigBee und Z-Wave treten.
Die Bluetooth Special Interest Group (SIG) hat eine Mesh-Netzwerk-Erweiterung für ihr Funkprotokoll vorgestellt. Damit will Bluetooth in direkte Konkurrenz mit etablierten Automationsprotokolle wie ZigBee und Z-Wave treten.
(Bild: Bluetooth SIG)

Vor etwa zweieinhalb Jahren, im Februar 2015, hatte die Bluetooth Special Interest Group (SIG) angekündigt, dass man Mesh-Fähigkeiten in Bluetooth Smart integrieren wolle. Diesen Ziel ist man nun einen Schritt näher gekommen: Das neu integrierte Mesh-Netzwerk-Protokoll erlaubt eine „Many-to-Many“-Kommunikation (m:m) verschiedenster Geräte untereinander über den Bluetooth LE (Low Energy) Standard.

Die Mesh-Eigenschaften wurden laut der Bluetooth SIG für großflächige Gerätenetze optimiert, wodurch sich das Funkprotokoll nun besonders gut für die Gebäudeautomation eignen, für Sensornetzwerke und andere IoT-Lösungen (Internet-of-Things), bei denen zehn, hunderte oder tausende von Geräten zuverlässig und sicher miteinander kommunizieren.

Bislang war in Bluetooth Smart / Bluetooth LE keine Möglichkeit für Mesh vorhanden, stattdessen wurde auf Punkt-zu-Punkt-Verbindungen gesetzt, etwa zwischen Sportuhren und Smartphones zum Datentransfer, und Broadcast-Verbindungen via sogenannter Beacons. Durch die Integration einer Mesh-Technik sind nun größere Strecken überbrückbar.

Damit möchte sich das Funkprotokoll als ein einheitlicher industrieller Standard in Konkurrenz zu anderen Ansätzen wie Thread, ZigBee oder Z-Wave positionieren. Durch Bluetooth existiere bereits eine bewährte, globale Interoperabilität gewährende Methode, die sicherstellt, dass Produkte unterschiedlicher Anbieter zusammenarbeiten. Mit der Integration des Mesh-Netzwerk-Protokolls soll Bluetooth nun auch gängigen Industrieanforderungen hinsichtlich Verlässlichkeit, Skalierbarkeit und Sicherheit (Security) genügen.

Die Mesh-Netzwerk-Spezifikationen für Bluetooth sind zusammen mit einem Toolset zur Qualifizierung entsprechender Bluetooth-Produkte auf dem entsprechenden Webangebot der Bluetooth SIG gegen Registrierung verfügbar. Mesh-Networking lässt sich in Bluetooth LE integrieren und ist mit der Bluetooth-Kernspezifikation 4.0 und höher kompatibel.

* Diesen Beitrag haben wir von unserem Partnerportal Elektronik Praxis übernommen.

(ID:44844366)