Schnelle Router und Einschübe, einfaches Management und Upgrade

Brocade öffnet den Weg in eine konvergente 100-GbE-Zukunft

Seite: 2/4

Firma zum Thema

Die 100 GbE-Cassis von Brocade sind verfügbar

Die neuen Brocade MLXe Router unterstützen nicht nur die angekündigten Blades, sondern alle MLX- und XMR-Blades. Das bietet Kunden einen gewissen Investitionsschutz.

Mit der Ankündigung des 100-GbE-Blades stellt Brocade den MLXe-Core-Router vor: Brocade MLXe „15,36 Terabit/s Fabric“ ermöglicht eine vierfache 100-GbE-Wire-speed-Dichte und eine neunfache Systemkapazität vergleichbarer Router.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Brocade-Manager Schrader erläutert, warum Service Provider und Rechenzentren diese Kapazität brauchen. Mit der Verbreitung von Smartphones erhöht sich auch der Datenverkehr, der über die IP-fähige Netze transportiert wird. Bereits im übernächsten Jahr sollen die Daten die auf mobilen Geräten produziert werden, die Menge der Desktop-Daten übersteigen.

Viele Gründe für mehr Routing-Leistung

Einen Hauptanteil an dem Datenverkehr hat auch die „exorbitante“ Zunahme von Videos und: „Es zeichnet sich keine Änderung dieses Trends ab“, so Schrader. Der Anteil an mobilem Datenverkehr soll 2015 rund 65 Prozent betragen.

Damit sind zwar hautsächlich die Service-Provider konfrontiert, doch spielen Videos, beziehungsweise Video-Konferenzen auch in den Unternehmen eine zunehmende Rolle. Außerdem steigt der File-Traffic um rund 62 Prozent.

Ein riesiges Problem im Rechenzentrumsnetz stellt die Unmöglichkeit dar, den Traffic zu kalkulieren. Durch die Virtualisierung und Dynamisierung kann sich der I/O-Bedarf sehr kurzfristig dramatisch ändern. Das führt laut Schrader unter anderem dazu, dass insbesondere an den Schnittstellen zum Storage Area Network (SAN) mit größtmöglichem I/O-Traffic gerechnet, beziehungsweise die größtmögliche Bandbereite bereit gestellt wird.

weiter mit: Mehr Leistung zwischen den Netzen und im Router

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2047222)