Suchen

High-Performance mit Fibre Channel over Ethernet Brocade und Intel arbeiten an gemeinsamer FCoE-Lösung

| Redakteur: Florian Karlstetter

Brocade will die Storage Networking Software an die zehn Gigabit pro Sekunde schnelle Enhanced Ethernet Server Adapter Hardware von Intel anbinden und so die nächste Generation von Server-Adaptern für Speichernetzwerke realisieren. Damit setzt ein weiterer Storage-Hersteller auf Fibre Channel over Ethernet (FCoE).

Firmen zum Thema

Fibre Channel over Ethernet (FCoE) soll für High Performance Connectivity im Storage-Umfeld sorgen.
Fibre Channel over Ethernet (FCoE) soll für High Performance Connectivity im Storage-Umfeld sorgen.
( Archiv: Vogel Business Media )

Mit der Lösungskombination beider Unternehmen soll die Bandbreite der Brocade Data Center Fabric für High Performance und multiprotokollfähige Speichernetzwerke erweitert werden. Dabei handelt es sich um eine neu konzeptionierte Server-Connecitivy-Lösung, mit der Kunden ihr SAN nahtlos erweitern können.

Brocade nennt einige Vorteile, die für eine Anbindung via FCoE sprechen. So soll der Übertragungsstandard nicht nur neue Möglichkeiten für die Speicher-Konsolidierung eröffnen, auch die Kosten durch Einsparungen von Connectivity und Management sollen verringert werden können.

Darüber hinaus kann mit FCoE eine Reduzierung von multiplen Server-I/O und parallelen Netzwerkinfrastrukturen erreicht werden.

Der FCoE-Standard wird derzeit vom INCITS Fibre Channel (T11) Technical Committee bearbeitet. Die Fertigstellung wird für die zweite Hälfte dieses Jahres erwartet. Erste integrierte Lösungen von Brocade und Intel werden für Anfang 2009 erwartet.

(ID:2012114)