Drei neue Ixus-Modelle, eine neue Powershot

Canon stockt nochmal auf

| Redakteur: Susanne Ehneß

Auch ein hübscher Rücken kann entzücken: das 7,5 Zentimeter große Display des Topmodells 255 HS.
Auch ein hübscher Rücken kann entzücken: das 7,5 Zentimeter große Display des Topmodells 255 HS. (Bild: Canon)

Canons beliebte Kompaktkameras „Ixus“ erhalten Zuwachs. Und auch eine neue Powershot hat das japanische Unternehmen zu bieten.

Kaum ist die CES mit ihren zahlreichen Produktneuheiten vorbei, legt Canon nach: Vier neue Kompaktkameras wollen ihren Weg zum Käufer finden.

Aller guten Dinge ...

Gleich drei neue Modelle hat Canon für die Ixus-Reihe entworfen. Das klassische Ixus-Design – Metallgehäuse, geringe Größe – ist geblieben, doch beim Innenleben hat sich etwas getan. Alle drei beherbergen einen optischen Bildstabilisator, der die Aufnahmesituation automatisch erkennt und Verwacklungen entsprechend ausgleicht.

Das preisgünstigste Gerät ist die Ixus 132. Für 139 Euro bekommt der Kunde ein 28-Millimeter-Weitwinkelobjektiv mit achtfachem optischem Zoom. Die Funktion „Smart Auto“ sucht aus 32 Modi die passende Einstellung für die aktuelle Auslösesituation heraus. Die Fotos und Videos können anschließend auf einem 6,7 Zentimeter großen Display betrachtet werden.

Die Ixus 135 verfügt über die gleichen Eigenschaften, hat zusätzlich aber noch WLAN und GPS an Bord. Sie wird 169 Euro kosten.

Das Topmodell unter den drei neuen Ixus-Geräten ist die 255 HS. Sie hat ein 24-Millimeter-Weitwinkelobjektiv mit 10-fachem Zoom, GPS, WLAN und mit 7,5 Zentimetern ein größeres Display als ihre zwei Schwestern. Nicht als bloße Spielerei ist der „Hybrid Auto Modus“ gedacht: Neben der Smart-Automatik für die Bildeinstellung werden bei Videos die vier Sekunden vor dem eigentlichen Auslösen extra gespeichert und am Ende des Tages zu einem Videoclip zusammengefügt. Für Überraschungen dürfte hier also gesorgt sein – auch bei Freunden, mit denen man den Clip via WLAN teilen kann. Die Ixus 255 HS wird 259 Euro kosten. Alle drei Modelle sollen ab Ende März ausgeliefert werden.

Powershot für Einsteiger

Die neue Powershot A2500 rangiert mit ihrem Preis von 109 Euro im Einstiegssegment. Die Ausstattung ähnelt der Ixus 132, jedoch hat die Powershot ein lichtstärkeres Objektiv mit allerdings nur 5-fach optischem Zoom. Die Powershot ist ab Ende April verfügbar.

Auf der Messe CES Anfang Januar hatte Canon bereits vier neue Powershot-Modelle sowie eine neue Ixus vorgestellt.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 37784220 / Halbleiterspeicher)