Speicheroption ergänzt

Centurylink integriert IBM Cloud Object Storage

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Dr. Jürgen Ehneß

Centurylink hat ab sofort IBM Cloud Storage im Programm.
Centurylink hat ab sofort IBM Cloud Storage im Programm. (Bild: Centurylink)

Mit der Unterstützung von IBM Cloud Object Storage will Centurylink seinen Kunden aus der Medien- und Unterhaltungsindustrie künftig eine hochverfügbare und skalierbare Speichermöglichkeit bieten.

Die Menge an Entertainmentinhalten nimmt immer weiter zu. Umso mehr müssen sich Unternehmen der Medien- und Unterhaltungsindustrie Gedanken machen, wie sie qualitativ hochwertige Inhalte effektiv speichern und bereitstellen können.

Der US-Kommunikationsanbieter Centurylink geht diese Problematik an, indem er IBM Cloud Object Storage in sein Cloud-Ökosystem für Kunden integriert. Sie sollen damit eine zentrale, robuste und skalierbare Lösung für die zuverlässige, sichere und performante Verwaltung und Bewegung ihrer Inhalte erhalten. Sie kann Content-Bibliotheken nahezu jeder Größe verarbeiten und nahtlos bereitstellen. Dies soll insbesondere den Medien- und Unterhaltungsunternehmen entgegenkommen, da diese oft große, komplexe und sensible Datenmengen schnell bewegen und verwalten müssen.

Wachsende Herausforderungen

„Die Medien- und Unterhaltungsindustrie steht heute vor besonderen Herausforderungen, die den Konsum von Inhalten und die schiere Menge an Daten betreffen, die jederzeit übertragen werden müssen“, erklärt Phil Buckellew, General Manager von IBM Cloud Object Storage and Databases. „Mit der Integration von IBM Cloud Object Storage eröffnet Centurylink seinen Kunden jetzt noch mehr Möglichkeiten, ihre Daten über verschiedene Umgebungen hinweg zu bewegen und zu verwalten. Dieser Hybrid-Cloud-Ansatz ist von entscheidender Bedeutung, wenn man mit dem Boom der Zuschauerzahlen und den veränderten Präferenzen Schritt halten will“, fügt er hinzu.

Centurylink bedient dabei international tätige Unternehmen und hat auch gezielt schnell wachsende Regionen wie beispielsweise Lateinamerika oder den asiatisch-pazifischen Raum im Blick. „IBM Cloud Object Storage in Kombination mit der schnell wachsenden globalen CDN-Präsenz von Centurylink bietet unseren Kunden eine skalierbare, hochverfügbare und belastbare Option, die die Anwendererfahrung bei der globalen Bereitstellung von Inhalten verbessert“, betont Bill Wohnoutka, Vice President Global Internet and Content Delivery Solutions von Centurylink.

An Erfahrung mangels Centurylink dabei nicht: Allein im Jahr 2018 hat der Kommunikationsspezialist weltweit rund 42,8 Exabyte an Daten bereitgestellt und 74,4 Billionen Anfragen für Video- und Fotoinhalte abgewickelt. Insgesamt stellt Centurylink mehr als 40 Terabit pro Sekunde an Edge-Kapazität auf sechs Kontinenten und in über 100 Städten sowie über 60 Petabyte an Speicher bereit.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45866560 / Daten)