Suchen

Cisco und Microsoft planen gemeinsame Virtualisierungslösungen für Windows Server 8 Cisco Nexus 1000V und UCS mit VM-FEX unterstützen Hyper-V

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Cisco Systems und Microsoft planen auf Basis des kommenden Betriebssystems Windows Server 8 gemeinsame Virtualisierungslösungen für Rechenzentren. Bereits jetzt unterstützen der virtuelle Switch Cisco Nexus 1000V sowie das Cisco Unified Compunting System (UCS) mit VM-FEX-Funktionen (Virtual Maschine Fabric Extender) Microsoft Server Hyper-V.

Firmen zum Thema

Zusammenspiel: VM-FEX misst I/O-Performance mit SR-IOV-Funktionen in Windows Server 8 Hyper-V.
Zusammenspiel: VM-FEX misst I/O-Performance mit SR-IOV-Funktionen in Windows Server 8 Hyper-V.
( Archiv: Vogel Business Media )

Mit gemeinsamen Virtualisierungslösungen für Windows Server 8 wollen Cisco und Microsoft Rechenzentrumsbetreibern mehr Skalierbarkeit und Kontrolle über virtuelle Umgebungen geben. Kunden müssen jedoch nicht bis zum Release des kommenden Microsoft-Betriebssystems warten, denn schon jetzt bietet Cisco miteinander vergleichbare Funktionen für virtuelle und physische Netzwerke.

So unterstützt der Anbieter Microsoft Hyper-V mit dem verteilten, virtuellen Switch Cisco Nexus 1000V. Gleiches gilt für das Cisco Unified Computing System (UCS) mit Virtual Maschine Fabric Extender (VM-FEX). VM-FESX nutze dafür auch Microsofts SR-IOV-Funktionen (Single Root I/O Virtualization) in Windows Server 8 Hyper-V zur Messung der I/O-Performance.

Mike Schutz, Senior Director Windows Server und Virtualisierung bei Microsoft, meint: „Dass Cisco Nexus 1000V und VM-FEX mit Microsoft Hyper-V zusammenarbeiten, passt in unsere Strategie der Bereitstellung aktueller Komponenten [...] Damit können Kunden umfassende virtualisierte Rechenzentren installieren und die Verwaltung der IT-Services vereinfachen.“

Mit dem einfacheren Management durch Nexus 1000V, VM-FEX und Windows Server Hyper-V erhielten Kunden zudem einen schnelleren Zugang zur Cloud, ergänzt Jackie Ross, Vice President Server, Access und Virtualisierungstechnologie bei Cisco, und positioniert Cisco-Server als ideale Windows-Plattform: „Durch seine Skalierbarkeit und Speicherdichte eignet sich Cisco UCS ideal für die neuen Virtualisierungsfunktionen von Windows Server 8 und Hyper-V.“

(ID:2052974)