Suchen

Steve Ballmer wird wieder stolzer Vater Countdown für Microsoft Windows 7 läuft

Redakteur: Erwin Goßner

Wenige Tage vor dem weltweiten Verkaufsstart von Windows 7 am 22. Oktober 2009 hat Microsoft-Chef Steve Ballmer in München persönlich die Vorteile des Betriebssystems für Unternehmen aufgezeigt.

Firma zum Thema

Steve Ballmer beschreibt die Vorzüge von Windows 7 im Unternehmenseinsatz.
Steve Ballmer beschreibt die Vorzüge von Windows 7 im Unternehmenseinsatz.
( Archiv: Vogel Business Media )

In der bayerischen Landeshauptstadt München hat Steve Ballmer, CEO von Microsoft, am Mittwoch das Betriebssystem Windows 7 der Öffentlichkeit vorgestellt. Bei der Präsentation der Software legte Steve Ballmer den Schwerpunkt auf den Einsatz bei Unternehmen und daraus resultierende Vorteile. Der Microsoft-Chef stützt sich bei seinen Ausführungen auf eine Studie von IDC, nach der bis Ende 2010 weltweit etwa sieben Millionen Menschen in Unternehmen im und um den IT-Sektor dieses Betriebssystem nutzen werden. Zudem prognostiziert IDC, dass in den kommenden drei Jahren rund 59 Prozent aller Desktop-PCs im Unternehmensbereich mit Windows 7 ausgestattet werden.

„Windows 7 ist bereit für den Einsatz in Unternehmen“, propagierte Steve Ballmer und nannte im gleichen Atemzug die Vorteile der Software. Durch Reduzierung der IT-Komplexität, Erhöhung des Automatisierungsgrades und Senkung von Support-Aufwendungen soll Windows 7 zu Kostensenkungen und Produktivitätssteigerungen sowie zur Erschließung neuartiger Geschäftsmöglichkeiten beitragen.

Möglich machen sollen dies Programmverbesserungen, etwa in den Bereichen Navigation, Connectivity und Search. Funktionen wie „Bitlocker to Go“ zum Datenschutz auf externen Speichermedien oder „Remote Assistance“ für die direkte Fehlerbehandlung aus der Ferne sind ebenfalls neu. Weitere Programmfunktionen wie „Direct Access“ und „Branch Cache“ für den Remote-Zugriff auf das Firmennetzwerk stehen in Verbindung mit Windows Server 2008 R2 zur Verfügung. Das neue Server-Betriebssystem wurde auf der gleichen Code-Basis wie Windows 7 erstellt und für die Zusammenarbeit mit dem neuen Desktop-Windows optimiert.

Beim Launch von Windows 7 am 22. Oktober können Käufer in Deutschland zwischen drei Versionen wählen. Die Vollversion von Windows 7 Home Premium hat einen unverbindlich empfohlenen Verkaufspreis von 199 Euro, Windows 7 Professional und Windows 7 Ultimate sind mit 309 und 319 Euro (jeweils UVP) gelistet. Alle Editionen sind in der 32- und 64-Bit-Version sowie als Upgrade auf Windows XP oder Vista erhältlich.

(ID:2041529)