Suchen

Speicher-System mit Microsoft Storage Server 2008 CPI baut NAS-Speicher-Lösung mit 36 Festplatten

| Redakteur: Heidemarie Schuster

Speicher-Spezialist CPI bietet eine hochperformante und hochverfügbare NAS-Speicherlösung an. Secretary 94363 NAS bringt auf vier Höheneinheiten bis zu 72 Terabyte unter.

Firma zum Thema

Secretary 94363 NAS von CPI bietet bis zu einem Petabyte Speicherplatz.
Secretary 94363 NAS von CPI bietet bis zu einem Petabyte Speicherplatz.
( Archiv: Vogel Business Media )

CPI, Integrator für individuelle Server- und Storage-Lösungen und Value Added Distributor, stellt seine erste hochperformante und hochverfügbare NAS Storage-Lösung Secretary 94363 NAS vor.

Auf vier Höheneinheiten (HE) können bis zu 36 Hot-Swap-3,5-Zoll-Festplatten untergebracht werden. Gemanagt wird das System mit Microsoft Windows Storage Server 2008.

Das Storage-System Secretary 94363 NAS hat 24 Festplatten an der Vorderseite und weitere zwölf Festplatten an der Rückseite verbaut, um den Platz im Rackmount-Schrank voll auszunützen. Durch die Erweiterung des Systems mit JBOD-Gehäusen kann das Storage-System auf bis zu ein Petabyte Kapazität erweitert werden.

„Mit diesem Storage-System erweiteren wir unser Portfolio bis in den Petabyte-Bereich. Unsere Kunden bekommen somit eine Server- und Storage-Lösung aus einer Hand. Durch die flexiblen Erweiterungsmöglichkeiten kann der Kunde mit einem kleineren Windows-basierten Storage-System beginnen und dann entsprechend der Datenbestände das System anpassen. Die Systeme sind besonders auf den Stromverbrauch und Leistung hin optimiert und gewährleisten somit einen schnellen ROI (Return-of-Invest)“, sagt Norbert Lindermeier, Director Business Development bei CPI.

Optional erweiterbar

Die Secretary-Storage-Lösungen sind durchgängig von einer Höheneinheit (acht Terabyte) bis zu vier Höheneinheiten (72/90 Terabyte) so entwickelt, dass diese durch optionale Erweiterungen auf den benötigen Datenbestand angepasst werden können. Durch die Features von Microsoft Windows Storage Server 2008 wird Unternehmensangaben zufolge eine Integration in eine bestehende Infrastruktur sichergestellt.

Der Dienst Single Instance Storage (SIS) des Windows Storage Server 2008 wurde überarbeitet, durch Dateisystem-Links (Deduplizierung) werden doppelt gespeicherte und identische Dateien ersetzt. So soll weiter Speicherplatz gespart werden. Der komplette Windows-Desktop erscheint wahlweise in einem ActiveX-Control- oder einem Java-Applet. Somit ist die Bedienung per Webbrowser sehr einfach. Neu hinzugekommen ist das iSCSI-Target, welches einen Plattenspeicher auch im Netz anbieten kann.

Mit den CPI-Secretary-Speicherlösungen lassen sich auch komplexe und künftige Daten an entfernten Einsatzorten managen. Durch die durchgängige Volumen-Skalierung für die individuellen Anforderungen in einem Betrieb sei bis hin zum cluster-fähigen Enterprise-NAS/SAN-System für jeden eine Lösung verfügbar, so CPI.

(ID:2044030)