Suchen

Hohe Diskrepanz zwischen eigentlichen Nutzdaten und benötigtem Speicherplatz CSP über die Folgen von unzureichender Datenbankarchivierung

Redakteur: Florian Karlstetter

Glaubt man einer Umfrage von CSP beträgt in vielen Unternehmen der Speicherbedarf für ein Gigabyte Nutzdaten das doppelte bis achtfache. Schuld an der Misere sind Datenbank-Backups, Indizes, Schatten- und Testdatenbanken. Diese könnten allerdings problemlos auf revisionssichere Datenträger ausgelagert und archiviert werden.

Firmen zum Thema

Der Speicherplatzbedarf für ein GByte Nutzdaten beträgt in vielen Unternehmen über das doppelte – mit den entsprechenden Hardware-Kosten.
Der Speicherplatzbedarf für ein GByte Nutzdaten beträgt in vielen Unternehmen über das doppelte – mit den entsprechenden Hardware-Kosten.
( Archiv: Vogel Business Media )

Die von CSP veröffentlichten Ergebnisse beruhen auf einer Umfrage unter den Teilnehmern einer Konferenz der DOAG (Deutsche Oracle-Anwendergruppe) vom Dezember 2008 Befragt wurden insgesamt 70 Unternehmen, die eine produktive Oracle-Datenbank in Betrieb haben. Demnach betreiben ein Drittel der befragten Unternehmen derzeit ein Datenbankvolumen von mehr als fünf Terabyte – bei 28,5 Prozent beträgt das jährliche Datenbankwachstum mehr als ein TByte.

Betrachtet man hierbei ein Gigabyte tatsächlich genutzter Daten, veranschlagen über 60 Prozent der Umfrageteilnehmer mehr als den doppelten Speicherbedarf, jedes zehnte der befragten Unternehmen geht sogar von einem achtfachen Speicherbedarf für ein Gigabyte Nutzdaten aus. Dabei könnten Firmen die Kosten für Festplattenspeicher um ein Vielfaches reduzieren, indem nicht genutzte Datenbestände auf preiswerte revisionssichere Datenträger ausgelagert und archiviert werden.

Durch Datenbankarchivierung können demnach nicht nur die Storagekosten spürbar gesenkt werden, auch sei mit einer entsprechenden Lösung eine Entlastung und höhere Performance der produktiven Datenbank möglich. „Dabei amortisiert sich eine solche Lösung, die auch zur Compliance-Erfüllung eingesetzt wird, innerhalb von wenigen Monaten“, erläutert Stefan Brandl, Produktmanager Datenbankarchivierung bei CSP.

CSP hat mit Chronos eine geeignete Datenbankarchivierungslösung im Angebot.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2018991)