Suchen

128-Bit-AES-Verschlüsselung für Chronos-Archive CSP verbessert die Sicherheit bei der Langzeitarchivierung

| Redakteur: Nico Litzel

Die CSP GmbH & Co. KG gestaltet die Langzeitarchivierung von relationalen Datenbanken mit der Lösung Chronos noch sicherer. Mit einem jetzt neu verfügbaren Verschlüsselungsmodul werden alle Datenhaltungsbereiche der Archivierungslösung verschlüsselt.

Firmen zum Thema

Kilian Götz, Produktmanager Datenbankarchivierung bei der CSP GmbH & Co. KG
Kilian Götz, Produktmanager Datenbankarchivierung bei der CSP GmbH & Co. KG

Die neuen Sicherheitserweiterungen für die Archivierungslösung Chronos schirmen alle archivierten Datenbankinhalte vor unerwünschten Zugriffen ab. Die Daten werden dabei mit einem 128-Bit-Schlüssel nach dem Advanced Encryption Standard (AES) verschlüsselt, wobei der Schlüssel jederzeit gewechselt werden kann. CSP betont, dass Chronos damit zwei wichtige Funktionen vereine: ein offenes Archivformat nach dem OASIS-Standard (Open Archival Information System) und höchste Sicherheit durch eine umfassende Verschlüsselung.

„Das neue Chronos-Verschlüsselungsmodul schützt Archivinhalte sehr viel besser als ausschließlich über die Benutzerverwaltung des Storage-Systems. Für Unternehmen, die mit ihren Kunden höchsten Datenschutz vereinbart haben oder generell sensible Daten wie Banken- und Kreditkarteninformationen speichern, ist diese Variante der Datenbankarchivierung die derzeit sicherste“, empfiehlt Kilian Götz, Produktmanager Datenbankarchivierung bei der CSP GmbH & Co. KG.

Das neue, für alle Chronos-Anwender erhältliche Modul entstand aufgrund der Anforderung eines deutschen Großkonzerns, der den Schutz von Archivdaten sowohl im Hinblick auf interne Zugriffe als auch auf Angriffe von extern optimal ausgestaltet wissen wollte.

(ID:32193540)