Suchen

Disk-Quota-Management mit der Northern Storage Suite Das Science-Zentrum AT-Bristol hat seinen Speicherplatz im Griff

| Autor / Redakteur: Gunnar Bohlin / Nico Litzel

Das AT-Bristol, Planetarium und Science-Zentrum im Südwesten Englands, bietet seinen Besuchern über 120 interaktive Animationen und Multimedia-Ausstellungen, die Wissenschaft im wahrsten Sinne des Wortes „begreifbar“ machen sollen. Hinter den aufwendig gestalteten Präsentationen stehen zahlreiche digitale Informationen, die den verfügbaren Speicherplatz bislang an seine Grenzen stoßen ließen. Abhilfe konnte Quota-Management mit der Northern Storage Suite (NSS) schaffen.

Firma zum Thema

Das AT-Bristol, Planetarium und Wissenschafts-Center im Südwesten Englands, bietet über 120 aufwendige Shows, um Besuchern Wissen anschaulich zu vermitteln. Die bei den Projekten entstehenden Daten verwaltet das Center mit der Northern Storage Suite.
Das AT-Bristol, Planetarium und Wissenschafts-Center im Südwesten Englands, bietet über 120 aufwendige Shows, um Besuchern Wissen anschaulich zu vermitteln. Die bei den Projekten entstehenden Daten verwaltet das Center mit der Northern Storage Suite.
( Archiv: Vogel Business Media )

Hinter den interaktiven Animationen und mitreißenden Ausstellungen des im Jahr 2000 eröffneten AT-Bristol steht eine tagtägliche Organisation durch das IT-Team, das für einen reibungslosen Ablauf sorgt: Vorbereitung von Lehrmitteln und Dokumentationen, Verwaltung der Spenden und Abwicklung des täglichen Schriftverkehrs zwischen den verschiedenen Einheiten des Zentrums.

Eine wesentliche Aufgabe fällt der IT-Abteilung bei der Ausarbeitung und Bereitstellung von Infrastrukturen und Tools zu, die einen optimalen Ablauf der Aktivitäten gewährleisten. Dabei war die Erarbeitung eines Mittels zur Verwaltung der im Zentrum erzeugten und gespeicherten Daten eine der dringendsten Herausforderungen.

„Der Speicherplatzbedarf nimmt ständig zu, da wir unsere Ausstellungsflächen und Wanderausstellungen selbst konzipieren. Aus diesem Grund ist der durch Forschung und Entwicklung erzeugte Inhalt relativ umfangreich. Zudem haben der Online-Kartenverkauf und der Schriftverkehr per E-Mail in den vergangenen Jahren seit Eröffnung des Zentrums stark zugenommen. Hinzu kommt die Archivierung der Projekte vor dem Jahr 2000”, erklärt Ed Williams, einer der leitenden Ingenieure bei AT-Bristol, der zusammen mit seinem Kollegen Andrew Watkins für die Entwicklung des IT-Systems und der Infrastrukturen zuständig ist.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2013565)