Komplette SAN-Lösung auf Basis des SANsymphony-Storage-Hypervisors

Datacore und N-Tec entwickeln vorkonfigurierte Hochverfügbarkeitslösung

| Redakteur: Nico Litzel

Die Storage Appliance „Rapidcore“ mit vorinstallierter Software von Datacore ist eine betriebsfertige Hochverfügbarkeitslösung, die sich insbesondere durch eine einfache Handhabung auszeichnen soll.
Die Storage Appliance „Rapidcore“ mit vorinstallierter Software von Datacore ist eine betriebsfertige Hochverfügbarkeitslösung, die sich insbesondere durch eine einfache Handhabung auszeichnen soll.

Speicherhersteller N-TEC und Datacore Software, Anbieter des SANsymphony-Storage-Hypervisors, kooperieren. Ab sofort bietet N-TEC unter der Bezeichnung „Rapidcore powered by Datacore“ eine vorkonfigurierte hochverfügbare SAN-Lösung für kleine und mittlere Unternehmen zum Festpreis an.

Die Rapidcore-Appliance ist das erste Ergebnis des kürzlich von Datacore ins Leben gerufenen „Datacore Ready“-Programms für Hersteller und System Builder. Ziel des Programms ist es, „schlüsselfertige“ SAN-Lösungen auf Basis des Storage-Hypervisors SANsymphony zu entwickeln.

N-Tec bietet die für kleine und mittelgroße Unternehmen konzipierten Rapidcore-Appliances in drei unterschiedlichen Produktversionen an, die zwischen zwei und 64 Terabyte Rohkapazität zur Verfügung stellen. Der Einstiegspreis liegt bei 18.450 Euro. Darin enthalten sind Hardware, Software, Installation, Support und Service.

Anbindung über iSCSI oder Fibre Channel

Bestehende Speichereinheiten können nach Angaben der beiden Unternehmen einfach integriert und im laufenden Betrieb mit neuen Kapazitäten erweitert werden. Die Rapidcore-Lösung unterstützt SATA, SAS und SSD-Speicher, die Anbindung erfolgt optional über iSCSI oder Fibre Channel. Die mit Datacore virtualisierten Speicherressourcen können Anwendungen auf physischen oder virtuellen Maschinen unabhängig vom Betriebssystem flexibel zuweisen. Eine kontinuierliche Spiegelung (Mirroring) auf ein zweites System verhindert Ausfallzeiten und Datenverluste. Daneben werden Funktionen, wie Thin Provisioning, ein automatisches Failover und Failback, Multipathing (MPIO) und optional eine asynchrone Replizierung serienmäßig mitgeliefert.

„Unternehmen verlangen nach kostengünstigen, zuverlässigen, universell einsetzbaren und skalierbaren Speicherlösungen. Der Storage-Hypervisor von Datacore Software ergänzt das N-TEC-Portfolio daher ideal, weshalb wir uns über die Zusammenarbeit und die schnelle Umsetzung einer solchen Lösung freuen“, sagt Sven Meyerhofer von N-TEC. „Mit ‚Rapidcore powered by Datacore’ bieten wir ab sofort eine betriebsfertige Hochverfügbarkeitslösung, die ausgereifteste Speichertechnologien integriert und dennoch von jedermann einfach zu implementieren und zu handhaben ist.“

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 33723090 / Speichersysteme)