Suchen

Datenverschlüsselung und Sicherheitsrichtlinien werden vernachlässigt Datensicherheit in Rechenzentren lässt zu wünschen übrig

Redakteur: Nico Litzel

In europäischen Rechenzentren ist es schlecht um die Datensicherheit bestellt. Rund die Hälfte der befragten Unternehmen ignoriert die Sicherheit im Datacenter. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Brocade. Befragt wurden 4.500 IT-Entscheidungsträger in England, Frankreich und Deutschland.

Firmen zum Thema

Rund die Hälfte der befragten IT-Entscheider gab an, dass die nötigen Sicherheitsvorschriften im Rechenzentrum nicht eingehalten werden. Nur 20 Prozent setzen Datenverschlüsselung ein.
Rund die Hälfte der befragten IT-Entscheider gab an, dass die nötigen Sicherheitsvorschriften im Rechenzentrum nicht eingehalten werden. Nur 20 Prozent setzen Datenverschlüsselung ein.
( Archiv: Vogel Business Media )

Datensicherheit hat keinen großen Stellenwert in Europas Rechenzentren: Rund die Hälfte der befragten 4.500 IT-Entscheider hat angegeben, dass die nötigen Sicherheitsmaßnahmen im Rechenzentrum nicht implementiert oder eingehalten werden. Zudem erklärten 80 Prozent der Teilnehmer, keine Datenverschlüsselung einzusetzen. Das Ergebnis verwundert, denn in etwa 50 Prozent der befragten Unternehmen war es in den vergangenen zwölf Monaten eigenen Angaben zufolge zu Datenverletzungen oder sogar zu Datenmissbrauch gekommen.

70 Prozent der Befragten räumten dabei ein, dass die verlorenen Daten nicht verschlüsselt gewesen seien. Allerdings sind 82 Prozent der IT-Entscheider der Ansicht, dass Datenverschlüsselung das Risiko hätte mindern können.

Auch in Unternehmen mit festgelegten Sicherheitsvorschriften werden diese nur unzureichend eingehalten, so die Studie weiter. Eine Ausnahme bildeten hingegen Unternehmen, in denen die Einhaltung der Vorschriften durch das Top-Management oder aufgrund verbindlicher Compliance-Vorschriften gefordert werde.

Jon Otslik, Senior Analyst bei der Enterprise Strategy Group, mahnt zum Einsatz von Datenverschlüsselung: „Die Menge der sensiblen Informationen wächst schnell und Unternehmen benötigen durchgängige Verschlüsselungstechnologien im Rechenzentrum, um die Daten und deren Inhalt zu schützen. Diese Ansprüche an Sicherheit und Vertraulichkeit müssen insbesondere bei der Architektur von Speicherumgebungen berücksichtigt werden, um eine unternehmensweite Datenverschlüsselung der Data-at-Rest und gleichzeitig ein durchgängiges End-to-End-Management für den sicheren Datenaustausch über mehrere Fabrics hinweg zu ermöglichen.“

(ID:2018752)