CBL Datenrettung über den sicheren Umgang mit externen Festplatten

Datenverlust durch Festplattenstürze vermeiden

16.06.2008 | Redakteur: Florian Karlstetter

Die Datenwiederherstellung eines defekten RAID-0-Systems ist sehr zeitaufwendig und verursacht Kosten im vierstelligen Bereich.
Die Datenwiederherstellung eines defekten RAID-0-Systems ist sehr zeitaufwendig und verursacht Kosten im vierstelligen Bereich.

CBL Datenrettung verzeichnet immer mehr Anwender, die durch Erschütterungen und Stürze von externen Festplatten einen Datenverlust erleiden. Die Datenrettungsexperten geben Tipps für den sicheren Umgang mit Laufwerken und die Wahl des richtigen RAID-Levels.

Da externe Speichermedien häufig aus zwei oder mehreren Festplatten bestehen, werden diese oft auch als vorkonfigurierter RAID-Verbund ausgeliefert. Allerdings spielt die jeweilige Wahl des RAID-Levels eine große Rolle, wenn es zum Ausfall einer Speicherkomponente kommt.

CBL Datenrettung erhält eigenen Angaben zufolge praktisch täglich mobile Festplatten und Festplattenverbünde, die nach einem Sturz nicht mehr funktionieren. Handelt es sich um ein RAID-System, ist das jeweilige Level ein wichtiger Faktor, um Daten gegebenenfalls ohne großen Aufwand wiederherstellen zu können.

In vielen Fällen sind gekoppelte Speichermedien als RAID 0 vorkonfiguriert. Dies bedeutet: wenn eine von zwei Platten ausfällt sind die Daten komplett weg und müssen aufwendig und kostenintensiv rekonstruiert werden.

Die Datettungsspezialisten raten bei externen Festplattenverbünden daher zum Einsatz von RAID 1 oder RAID 5, da hierbei die Daten der einen Platte auf die jeweils andere gespiegelt werden. Fällt ein Laufwerk aus, sind die Files noch immer über die zweite Festplatte abrufbar.

Zehn Tipps für den sicheren Einsatz mobiler Festplatten

Beim Dauerbetrieb von externen Festplatten kommt es wegen fehlender Lüfter oder zu kleinem Gehäuse leicht zu Überhitzungen. Außerdem sind Festplatten auch in robusten Gehäusen stark stoßanfällig. CBL Datenrettung stellt daher zehn Tipps bereit, um mögliche Beschädigungen vermeiden zu können:

  • Festplatten nicht bewegen, während Daten geschrieben oder gelesen werden,
  • externe Laufwerke sturzsicher auf gerader Fläche abstellen und gegebenenfalls fixieren,
  • Kabel sichern,
  • Überhitzung vermeiden und Geräte ausschalten, wenn sie nicht benutzt werden,
  • möglichst hochwertige Produkte mit Erschütterungsschutzsystemen verwenden,
  • zusätzliches Backup auf Bändern oder optischen Medien anlegen,
  • Festplatten stoßfest verpackt transportieren,
  • RAID 0 nur verwenden, wenn in kurzer Zeit besonders große Datenmengen gelesen werden sollen,
  • bei zwei Platten RAID 1 verwenden, ab vier Platten RAID 5,
  • bei einer defekten Platte in einem RAID keine Daten mehr schreiben, die defekte Platte umgehend austauschen und ihren Inhalt auf einer neuen wiederherstellen lassen.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2013393 / Festplatte)