Umfrage von Kroll Ontrack

Datenverluste auf SSDs nehmen zu

| Autor / Redakteur: Matthias Semlinger / Rainer Graefen

Die Ergebnisse der Kroll-Ontrack-Umfrage zeigte steigende Fehlfunktionen und zunehmenden Datenverlust bei SSD-Festplatten auf.
Die Ergebnisse der Kroll-Ontrack-Umfrage zeigte steigende Fehlfunktionen und zunehmenden Datenverlust bei SSD-Festplatten auf. (Bild: Kroll Ontrack)

Kroll Ontrack hat eine Umfrage zur Nutzung von SSD-Festplatten durchgeführt und herausgefunden, dass 92 Prozent der Studienteilnehmer SSD-Technik verwenden. Eine wachsende Anzahl berichtete jedoch von Fehlfunktionen und verlor sogar Daten.

Peter Böhret, Managing Director der Kroll Ontrack, führt dazu aus, dass Unternehmen und Verbraucher immer mehr dazu über gingen, Solid State Drives zu nutzen.

Neben den Aspekten Schnelligkeit und Robustheit, würde auch der Preis von SSDs immer attraktiver im Vergleich zu traditionellen Speichergeräten. Gleichwohl zeige die Studie, dass die Zuverlässigkeit der HAlbleiterspeicher doch zu wünschen übrig lässt und Ausfälle passieren.

Ausfälle bei SSDs nicht selten

Über ein Drittel der Studienteilnehmer (38 Prozent) gaben an, dass sie schon einen Ausfall einer SSD-Festplatte erlebt haben, und 23 Prozent haben dabei sogar Daten verloren.

Böhret erklärt dazu, dass auch wenn die Einführung von SSDs voranschreite und die Fehlerraten von SSDs und HDDs auf konstantem Niveau blieben, die Arten der Fehler doch völlig unterschiedlich seien.

Fehlerursachen

Bei Festplattenlaufwerken könnte bereits ein schlechter Motor Fehler verursachen. Bei SSDs hingegen gebe es keine beweglichen Teile, daher seien hier elektrische Fehler oder Abnutzungsfehler verbreiteter.

Dementsprechend machten auch die Wiederherstellungen von SSD-Festplatten bei Kroll Ontrack einen immer größeren Anteil der Datenrettungsaufträge aus.

Auch andere Speicher-Techniken im Kommen

Während sich die SSD-Technik immer mehr ausbreitet, gibt es einen aufkeimenden Markt für andere hochentwickelte Speichertechnologien wie Solid State Hybrid Disk (SSHD), Helium-Festplatten und demnächst vielleicht auch die Wärme-unterstützte Magnetaufzeichnung (HAMR).

Im Vergleich zur Erhebung vom letzten Jahr, werden alle diese Speichertechniken öfter eingesetzt. Fast ein Viertel der Befragten (23 Prozent) nutzt SSHDs, 3 Prozent Helium-Festplatten und 2 Prozent HAMR-Festplatten.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44095492 / Halbleiterspeicher)