Suchen

Kontroverse - Speicherkosten reduzieren oder kurze Zugriffszeiten

Deduplizierung versucht sich am Primärspeicher

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Ocarina bietet „Content-Aware Compression“ an, wie die Firma es nennt. Die Dateigröße ist aber nicht alles, erklärt George: „Der Vorteil verkleinerter Dateien ist schön und gut, wichtiger ist auf den Primärsystemen jedoch die Performance.“ Und das vor allem, seit Backup und Archivierung weniger Performance-orientiert sind. George definiert die Performance der Primärspeicher als „Zeit bis zum ersten Byte“ und erläutert, dass dieser Wert von Markt zu Markt und von User zu User variiert. „Es kann 30 Sekunden dauern, ehe sich Word öffnet, aber beim High Performance Computing könnte eine Millisekunde Latenz bereits das Aus bedeuten.“

Je teurer der Primärspeicher, desto Dedup

Laut Burgener von der Taneja Group muss jeder beim Einsatz von Datenreduzierung auf seinen Primärspeichern zwei Fragen beantworten: „Wieviel Dollar pro Gigabyte zahle ich auf der primären Ebene? Und wie viel weniger Speicher werde ich im Laufe der Zeit kaufen müssen?“ Wenn Sie ein Produkt von EMC erwerben und zwischen 20 und 25 US-Dollar pro Gigabyte zahlen, wenn Sie über 200 Terabyte Daten verfügen und Sie eine Reduktionsfaktor von 10:1 erzielen können, dann fällt die Antwort nach der Ersparnis leicht.

George ergänzt, dass eine Verkleinerung der Files andere Faktoren in der Speicher-Gleichung verändere. „Eine erste Welle wird aus Leuten bestehen, die Festplatteninvestitionen vermeiden möchten. Eine zweite wird aus Leuten bestehen, die Daten speichern werden, die sie niemals zuvor aufbewahren wollten.“

Derzeit ist die Gruppe der Hersteller noch recht klein, die eine Kapazitätsoptimierung für primäre Speicher anbietet. Zu den bereits erwähnten Herstellern muss man noch NetApp zählen, die eine Optimierung zusammen mit Ontap GX OS im Programm haben. Ein weiterer Kandidat ist Greenbytes, die eine Appliance anbieten, die aus Suns Server Fire x4540 und dem ZFS-Dateisystem besteht. Und Riverbed hat kürzlich eine Box angekündigt, die in der WAN-Leitung sitzt.

Burgener ist sich sicher, dass alle größeren Hersteller in den kommenden Jahren eine Datenreduzierungsfunktion für Primärsysteme anbieten werden. Allerdings könnten die Speicheranbieter dadurch auch in die Klemme geraten: „Wenn sie das in ihren Arrays anbieten, wird das dazu führen, dass weniger Speicher gekauft wird.“

(ID:2017742)