O&O Defrag 11 Update – Workstation Edition räumt schneller auf

Defragmentierung von Festplatten zentral administrieren

14.11.2008 | Autor / Redakteur: Peter Hempel / Nico Litzel

O&O Defrag 11, im Bild die Server-Version. Das Workstation-Paket kann per Netzwerk verteilt werden.
O&O Defrag 11, im Bild die Server-Version. Das Workstation-Paket kann per Netzwerk verteilt werden.

In Defrag 11 von O&O Software sind gegenüber der Vorgängerversion Funktionen wie die Hintergrunddefragmentierung oder eine Statusanzeige für den Fragmentierungsgrad einzelner Dateien hinzugekommen. Durch ein Update wurden nun laut Hersteller Geschwindigkeit und Speicherverbrauch weiter optimiert. Ebenso ist ab sofort eine Workstation Edition erhältlich.

Zu der O&O Defrag Professional- und Server-Edition ist nun auch eine Workstation-Edition hinzugekommen. Diese netzwerkfähige Version für Clients überwacht mit oder ohne Benutzeroberfläche im Hintergrund den Fragmentierungsgrad von Festplatten, Partitionen, Verzeichnissen oder einzelnen Dateien und defragmentiert bei Bedarf.

Da bei modernen Betriebssystemen wie Windows Vista die Defragmentierung vollständig im Hintergrund abläuft, verlieren Anwender und Administratoren schnell den Überblick. Workstation- und Serveredition können daher über die O&O Enterprise Management Console 2 ausgerollt und verwaltet werden, was zumindest für Administratoren den Überblick zurückbringen soll.

Die Management Console basiert auf Microsoft SQL Server und kann daher entweder in bestehende Serverstrukturen eingebunden oder per mitgelieferter „Express“-Edition von SQL aufgesetzt werden. Neben den Defrag-Editionen lassen sich per Konsole auch andere Produkte von O&O wie DiskImage zentral verwalten.

Der Hersteller traut seiner Lösung das problemlose Verarbeiten von Datenmengen im Terabyte-Bereich zu und verspricht, durch die Aktualisierung nochmals deutlich die Defragmentierungsgeschwindigkeit sowie den Speicherbedarf optimiert zu haben. Die aktuellen Versionsnummern aller drei Editionen ist 11.01.3362.

Die Professional-Edition kostet 50 Euro, ein Upgrade 30 Euro. Die Server-Version ist für 250 Euro, als Upgrade für 150 Euro erhältlich. Fünf Lizenzen der Workstation-Edition sind für jeweils 35 Euro ab sofort im Fachhandel verfügbar. Upgraden auf die neue Workstation-Edition kann man beispielsweise eine Defrag-Professional-Mehrplatzlizenz der Vorgängerversion.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2017834 / Grundlagen)