Die Spezialisierung in der IT ist ein Auslaufmodell

Dell-EMC: Größe allein könnte unzureichend sein

| Autor / Redakteur: Walter Schadhauser / Tina Billo

(Bild: Fotolia)

Dell hat gerade die größte Firmenübernahme in der IT-Branche angekündigt. Medienberichten zufolge ist das Unternehmen bereit, für seinen Wettbewerber im Storage-Markt EMC eine Summe von 67 Milliarden US-Dollar auszugeben. Storage-Insider sprach mit Andreas Müller von HDS über diese Verwerfung in der IT-Branche.

Die reine Größe der EMC-Übernahme durch Dell erstaunt viele. Nachdem Michael Dell sein ganzes Privatvermögen in den Rückkauf von Dell gesteckt hatte, sind es wohl die großen Kapitalgeber der beiden Unternehmen, die den Zusammenschluss der beiden Firmen vorangebracht haben.

Von EMC wurde schon seit langem von Finanzinvestoren verlangt, dass es VMware zu Geld machen sollte. Intern hatte EMC darauf mit der Gründung von EMC II, der EMC-Federation aus Pivotal, RSA, VCE, Virtuestream und VMware reagiert. Dieser Schachzug konnte nicht verhindern, dass jetzt wohl Kasse gemacht wird.

Storage-Insider: Herr Müller, wieso stand EMC nach Ihrer Auffassung so unter Druck?

Andreas Müller: Dynamische Branchentrends wie Mobile, Cloud, Big Data und das Internet der Dinge haben die Spielregeln für reinrassige IT-Organisationen geändert. Sie bekommen Druck von neuen Faktoren, wobei Cloud sicherlich der wichtigste ist. Gleichermaßen kämpfen sie um Bedeutung bei den großen neuen Möglichkeiten rund um Big Data und das Internet der Dinge.

Storage-Insider: EMC war/ ist einer Ihrer größten Wettbewerber weltweit. Wieso denken Sie, dass Hitachi die angesprochenen Themen nicht betrifft?

Andreas Müller: Hitachi ist auf einem anderen Weg. Wir sind keine reinrassige IT-Organisation. Wir sind wie etwa GE und Siemens eine von weltweit nur wenigen Organisationen, die sowohl Industrie- als auch IT-Expertise vorweisen können. Damit sind wir auf dem besten Weg, bei der 7,1 Billionen Dollar-Chance im Internet der Dinge eine führende Rolle zu übernehmen.

Storage-Insider: Sie meinen mit IT allein sind die gesellschaftlichen Entwicklungen nicht zu bewältigen?

Andreas Müller: Wenn Sie sich anschauen, wo wir investieren, erkennen Sie einen Plan. Unsere jüngsten Akquisitionen Pantascene, Avrio, oXya und Pentaho sind alle auf eine Ausweitung unserer Kapazitäten in Cloud, Big Data und IoT fokussiert. Wir stimmen die Schlüsselbereiche unseres Geschäftes (Hitachi Data Systems, Hitachi Consulting, Hitachi Automotive, Hitachi R&D usw.) eng miteinander ab, um unsere führende Rolle auszubauen und zu beschleunigen.

Hitachi besitzt doppelt so viele Patente an wichtigen Big-Data-Technologien wie IBM oder Oracle und Microsoft zusammen. Wir sind weltweit die Nummer 1 bei der Erteilung von Patenten für grundlegende Technologie zur Big-Data-Analyse und unsere Pentaho-Übernahme ist bis heute die größte private Big-Data-Akquisition.

Storage-Insider: Erwarten Sie nach dem Dell-EMC-Deal eine weitere Konsolidierung in der Branche?

Andreas Müller: Der Druck für eine Neupositionierung bei anderen Marktteilnehmern ist sicherlich da. Wir erwarten also weitere Konsolidierung, Fluktuation und Turbulenzen unter den reinen IT-Unternehmen. Alle suchen nach einer besseren Möglichkeit, in einer sich ständig verändernden Landschaft relevant zu bleiben.

Aktuell sollte man sich jedoch immer bewusst sein, dass der Merger zwischen Dell und EMC noch keine abgeschlossene Transaktion ist. Das soll ja erst zwischen Mai und Oktober 2016 der Fall sein. Es kann also noch viel passieren bis dahin.

Storage-Insider: Das hört sich nach unruhigen Zeiten an.

Andreas Müller: Vor allem für die Anwender. Allein die Überschneidungen der Produktpalette bei beiden Unternehmen werden viele sehr verunsichert zurücklassen, da die langfristigen Planungen in Frage stehen. Sie brauchen Partner, die sich auf die Bewältigung der Herausforderungen ihres Business konzentrieren.

Im aktuellen Fall werden die beteiligten Unternehmen eine ganze Zeit mit sich selbst beschäftigt sein. Innovationen, die Kunden kurzfristig weiterhelfen, würde ich da nicht erwarten.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43659439 / Branchen/Mittelstand/Enterprise)