Suchen

Das SDN-Angebot wird ausgebaut Dell erweitert sein Netzwerk-Portfolio

Autor / Redakteur: Wilfried Platten / Wilfried Platten

Neue SDN-basierende Netzwerk-Lösungen von Dells Enterprise Solution Group sollen die Flexibilität und Skalierbakeit von unterrnehmensweiten Netzwerk-Infrastrukturen erhöhen.

Firmen zum Thema

Der S5000 Switch integriert Ethernet- und Fibrechannel-Transfer.
Der S5000 Switch integriert Ethernet- und Fibrechannel-Transfer.
(Bild: Dell)

Mit gleich drei Neuheiten erweitert Dell sein Angebot im Netzwerk-Bereich:

  • Active Fabric für den Aufbau von Netzarchitekturen auf der Basis von 10/40-Gigabit-Ethernet--Switches
  • Active Fabric Manager: eine Middleware, die Planungs-, Design-, Aufbau- und Monitoring-Aufgaben von Netzen automatisiert.
  • S5000 LAN/SAN Switch.

Active Fabrics

Die Active Fabrics nutzen einfach einsetzbare 10/40-Gigabit-Ethernet-Switches und sind Dell´s Schritt in die Cloud-orientierte SDN-Welt. Für Jeff Baher, Director of Product Marketing für Dells Enterprise Solution Group, markieren sie die nächste Netzwerk-Generation nach den Schwerpunkten Virtualisierung und Konvergenz. Im Frühjahr 2012 hatte Dell unter dem Stichwort „scale down“ die Converged-Systems-Architektur vorgestellt, im Herbst dann die Active Infrastructure (scale up).

Bildergalerie

Als logische Erweiterung erhöht jetzt SDN die Flexibilität im Netzwerk und gestattet so die schnellere Anpassung an wachsende oder veränderte Anforderungen. Zu den Vorteilen der Architektur zählen unter anderem:

  • Active Fabric unterstützt die Hypervisoren von Microsoft, Vmware und OpenStack
  • Active Fabric arbeitet zusammen mit Open Flow-basierenden Controllern, beispielsweise von Big Switch Networks
  • Active Fabric unterstützt herkömmliche Programm-Interfaces wie Telnet/CLI, TCL, REST, SNMP, Perl und Python.

Die wichtigsten Features der Active Fabric im Überblick:

  • Geeignet für virtualisierte und SDN-Infrastrukturen
  • 10-Gigabit-Ethernet- und 40-Gigabit-Ethernet Multipath Fabrics (Level 2/3)
  • LAN/SAN-Konvergenz durch Data Center Bridging (iSCSI, Fibre Channel (FC) und Fibre Channel over Ethernet (FCoE)
  • Unterstützung für OpenFlow
  • Standard Northbound- und Southbound Interfaces.

Active Fabric Manager

Der Active Fabric Manager (AFM) entstammt der Dell Software Group. Er automatisiert Aufgaben im Netzwerk wie die Plannung, das Design, die Umsetzung sowie die Kontrolle von Fabrics und soll so das Management drastisch vereinfachen. Zu den Funktionen zählen unter anderem:

  • Design Wizard: Vereinfacht mit seinem GUI den Mapping Prozess zur Kalkulation des optimalen Fabric Designs und erspart so Umwege per Trial & Error
  • Automatisches Provisioning, Validierung und Konfiguration: Hilft Schritt für Schritt bei der Umsetzung dieses Designs, ohne umständliche und zeitraubende CLI-Befehle (Command Line Interface)
  • Rollenbasierte Integration: AFM abstrahiert die Fabric als Einheit gegenüber anderen Datacenter-Tools. Der rollenbasierte Zugang erlaubt anderen Abteilungen, etwa Server- oder Storage-Administratoren) die Fabric Performance ohne Unterbrechung der laufenden Netzwerk-Operationen zu prüfen.

S5000

Der Networking S5000 ist ein LAN/SAN-Switch in einem kompakten 1HE-Gehäuse. Erbesitzt bis zu 64 Ports für 10 Gigabit-Ethernet oder 48 x Ethernet/Fibrechannel-Ports plus 16 Ports für 10 Gigabit-Ethernet. Fibrechannel wird mit bis zu 8 Gigabit unterstützt. Als Unified Storage Komponente beherrscht der Switch gängige Protokolle wie iSCSI, RoCE, NAS, und FCoE mit FC-Fabric Services.

Das kompakte Gehäuse bietet Platz für bis zu vier Module. Durch diesen modularen Aufbau ist der Switch sowohl flexibel, als auch skalierbar. Er soll interoperabel sein mit den Adapter-, Switch- und Storage-Modellen wichtiger Hersteller wie Broadcom, Brocade, Emulex, Intel oder Qlogic.

(ID:39165860)