Suchen

Herstellerübergreifende Lösung für End-to-End-Virtualisierung in Rechenzentren Dell und Cisco bekräftigen Partnerschaft

Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Florian Karlstetter

Mit gemeinsamen IT-Lösungen wollen Dell und Cisco die Infrastrukturen im Rechenzentrum deutlich vereinfachen. Im Rahmen der jetzt bekräftigten Technologiepartnerschaft nimmt Dell die Nexus-5020-Switches von Cisco in das eigene Server- und Storage-Angebot auf. Die Systeme unterstützen 10-Gigabit-Ethernet (10GbE) sowie Fibre Channel over Ethernet (FCoE).

Firmen zum Thema

Dell und Cisco bieten eine gemeinsame Unified-Fabric-Architektur an.
Dell und Cisco bieten eine gemeinsame Unified-Fabric-Architektur an.
( Archiv: Vogel Business Media )

Dell und Cisco bauen ihre gemeinsame Technologiepartnerschaft weiter aus. Anwender sollen die Lösungen beider Anbieter kombinieren, um das Management von Rechenzentren mit einer konsistenten Netzwerk-Plattform zu vereinfachen. LAN, SAN und Server-Cluster sollen dabei in einer einzigen Unified-Fabric-Architektur konsolidiert werden. Basis ist dabei 10GbE, darauf wiederum können FCoE oder iSCSI aufsetzen.

Dementsprechend offeriert Dell jetzt Ciscos Switches der Reihe Nexus 5020. Die Netzwerksysteme unterstützten sowohl 10GbE also auch FCoE. Dell ergänzt das Angebot um eigene Server der Poweredge-Serie sowie Storage-Systeme der Reihen Equallogic, Powervault und Dell|EMC. Zudem sollen Dell Equallogic Arrays ab sofort auch die „Cisco Catalyst 4900 Top-of-Rack Switches“ unterstützen.

Soni Jiandani, Vice President Marketing, Server Access und Virtualization Business bei Cisco, verspricht: „Durch die Kombination der Vorteile von 10-Gigabit-Ethernet und Fibre Channel over Ethernet mit den Poweredge-Servern und Storage-Lösungen von Dell können wir gemeinsam eine End-to-End-Virtualisierungslösung für Rechenzentren anbieten.“

(ID:2019120)